Ferrata Anelli delle Anguane

Klettersteig
Mittel
(2)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit B/C  Var. E
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 170 Hm  /  320 Hm
2:00 Std.  /  3:00 Std.
Absicherung
AbsicherungSehr gut
AusrichtungSüdwestWest
AusrichtungSüdwest, West
Zustiegszeit
Zustiegszeit 0:30 Min.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 0:30 Min.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Cima di Campolongo  (1720 m)
Charakter:

In den nach Westen ausgerichteten Felswänden oberhalb von Valbastico wurde ein wahres Klettersteig Eldorado geschaffen, welches vor allem den Einsteiger und Genuss-Klettersteiggeher anspricht. In Runden (Ringen) kann man diverse Varinaten an der fast 200 m hohen Felswand begehen. Gesamt wurden ca. 1300 Meter Stahlseil (Stand November 2018) verlegt. Schmale Bänder, eine tolle Tibetbrücke und schöne, teilweise ausgesetzte aber nie richtig fordernde Vertikalpassagen wechseln mit gestuftem Gelände, auf dem man gut Rasten kann, ab. Abseits vom Tourismusrummel um den Gardasee kann man in dieser tollen Landschaft einen wirklich schönen Klettersteigtag verbringen, danach lässt man den Tag in der kleinen Bar oder der Caverne Agriturismo Al Cucco gemütlich und sehr italienisch auskligen. Die Initatioren haben wirklich eine tolle Klettersteiganlage geschaffen, die man sich nicht entgehen lassen sollte!

Genaue Routenbeschreibung:

Siehe Topo. Wir würden folgende gute Runde vorschlagen: Rechts oberhalb der Kapelle hinauf (C und B), über die Ponte Tibetano und weiter nach ganz oben (B/C). Dann die lange Querung (A/B) nach links. Wer noch Kraft und Lust hat, steigt S7 und S9 (bis B) ab. Am S10 zurück unter die Felswand gehen und den mittleren Klettersteig (C) hinauf - man kann sich davor noch etwas das tolle Band (A/B) rechts vom Einstieg anschauen - geht aber auf diesem zurück zum mittleren Klettersteig. Nach diesem mittleren C-Klettersteig steigt man am Ende auf dem S14 Weg ab. Seit Sommer 2019 gibt es im Mittelteil auch eine E-Variante (siehe Topo).

Ausrüstung:

Komplette Klettersteigausrüstung und Helm.

Bemerkung zu den Versicherungen:

Sehr gut mit Stahlseil und sehr vielen Klammern gesichert.

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Je nach Runde ist eine Schwierigkeit von B bis max. E zu bewältigen. 

Zustieg zur Wand:

Von der Kirche kurz nach Norden, dann der Beschilderung Ferrata aufwärts folgen - man hält sich auf dem S1 Weg und gelangt rechts zu einer kleinen Kapelle. Dahinter noch etwas aufsteigen und man erreicht den rechten Einstieg unter der Ponte Tibetano. Es gibt auch andere Möglichkeiten zuzusteigen, alles ist gut beschildert.

Höhe Einstieg: 

630 m

Abstieg:

In der Regel geht man oben links auf dem S14, später auf dem S17 zurück in den Ort. Es gibt aber noch andere Abstiegsmöglichkeiten - siehe Übersichtbild.

Bemerkungen:

Bei Nässe sind die Route und vor allem der Zu- und Abstieg unangenehm. Im Sommer liegt die Wand am Vormittag im Schatten.

Infostand: 

01.12.2018

Autor: 

Axel Jentzsch-Rabl

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Von Trento auf der SS349 oder von Rovereto auf der SS350 nach Carbonare. Von dort weiter nach Lastebaste und nach Valdastico. Der Klettersteig ist im Ortsteil San Pietro Valdastico, die Wand ist von der Straße aus gut zu sehen. Öffis: Mit dem Bus von Rovereto oder Trento nach Valdastico.

Talort / Höhe:

Valdastico  - 405 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Parkplätze in San Pietro Valdastico  - 405 m

Bilder (16)

Übersicht der Ferrata Anelli delle Anguane

Übersicht der Ferrata Anelli delle Anguane

Beim Zustieg im Ortsteil San Pietro

Beim Zustieg im Ortsteil San Pietro

In der ersten Stufe (B) oberhalb der kleinen Kapelle.

In der ersten Stufe (B) oberhalb der kleinen Kapelle.

Auf der eindrucksvollen Ponte Tibetano.

Auf der eindrucksvollen Ponte Tibetano.

Die steilere Stufe oberhalb der Seilbrücke (Ponte Tibetano).

Die steilere Stufe oberhalb der Seilbrücke (Ponte Tibetano).

Die Platte mit den vielen Klammern oberhalb der Ponte Tibetano (Seilbrücke).

Die Platte mit den vielen Klammern oberhalb der Ponte Tibetano (Seilbrücke).

Kurz vor dem Ausstieg der rechten Möglichkeit.

Kurz vor dem Ausstieg der rechten Möglichkeit.

Auch die Querung oben nach links ist reizvoll.

Auch die Querung oben nach links ist reizvoll.

Auf dem schmalen Band beim unteren Wandteil - das kann man sich vor dem mittleren Klettersteig kurz anschauen.

Auf dem schmalen Band beim unteren Wandteil - das kann man sich vor dem mittleren Klettersteig kurz anschauen.

Der Einstieg in den mittleren Klettersteig, der hat einige C-Stellen.

Der Einstieg in den mittleren Klettersteig, der hat einige C-Stellen.

Eine der C-Passagen - es sind dort aber immer sehr viele Klammern vorhanden.

Eine der C-Passagen - es sind dort aber immer sehr viele Klammern vorhanden.

Der kleine Überhang (auch sehr viele Klammern) im oberen Teil.

Der kleine Überhang (auch sehr viele Klammern) im oberen Teil.

Die Ausstiegsverschneidung (auch mit C-Stellen).

Die Ausstiegsverschneidung (auch mit C-Stellen).

Beim gemütlichen Abstieg zurück nach San Pietro Valdastico.

Beim gemütlichen Abstieg zurück nach San Pietro Valdastico.

In der kleinen Bar in San Pietro

In der kleinen Bar in San Pietro

Kaffee mit einem Schuss Mandelliquore - sollte man probieren (uns hat es geschmeckt...).

Kaffee mit einem Schuss Mandelliquore - sollte man probieren (uns hat es geschmeckt...).

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.