Ferrata Nasego

Klettersteig
Schwer
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit D
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 430 Hm  /  580 Hm
2:30 Std.  /  3:35 Std.
Absicherung
AbsicherungGut
AusrichtungSüd
AusrichtungSüd
Zustiegszeit
Zustiegszeit 0:20 Min.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 0:45 Min.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Monte Nasego  (1473 m)
Charakter:

Schöner Bergklettersteig, der nach oben hin immer besser und knackiger wird. Die Tour hat neben den steilen und sehr fordernden Vertikalpassagen auch viel leichtes Gelände dazwischen - so kann man die urige Hügellandschaft mit den vielen kleinen Ortschaften richtig gut genießen. Beim Abstieg kommt man dann auch noch bei einem Rifugio vorbei, welches direkt am Gipfelkamm steht.

Genaue Routenbeschreibung:

Siehe Topo - ab der Mitte wird der Steig deutlich schwerer. Einige kurze D-Stellen (der kurze Überhang im oberen Teil evtl. sogar D/E) sind vor allem im Mittelteil zu bewältigen.

Ausrüstung:

Komplette Klettersteigausrüstung und Helm. Für Schwächere evtl. ein Sicherungsseil.

Bemerkung zu den Versicherungen:

Der Steig ist für italienische Verhältnisse gut gesichert.

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Einige Passagen D (der kurze Überhang evtl. sogar D/E), viele C-Stellen, über weite Strecken aber auch leichter.

Zustieg zur Wand:

Vom Parkplatz vor der Schranke auf einem Pfad gleich direkt bergwärts (durch ein Gatter), bis man zu einem querenden Steinweg (der von der Materialseilbahn kommt) gelangt. Auf diesem Weg nach rechts bis zum Einstieg bei der Tafel. Alternativ kann man auch der Straße zum Materialaufzug folgen und dort dann nach rechts zum Einstieg gehen.

Höhe Einstieg: 

1020 m

Abstieg:

Vom Gipfel auf dem Wiesenkamm südwestlich hinunter zum Rifugio Nasego. Von der Hütte dann auf dem steilen Bergweg zur Talstation der Materialseilbahn hinunter und von dieser zurück zum Parkplatz.

Bemerkungen:

Bei Nässe ist der Klettersteig aufgrund der vielen grasigen und erdigen Zwischenpassagen nicht zu empfehlen! Im Sommer sollte man die Ferrata nicht unterschätzen (580 HM gesamt) und genug zu Trinken mitnehmen!

Autor: 

Axel Jentzsch-Rabl

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Von Norden fährt man am besten von Trento in das Sarcatal und bei Sarcche in Richtung Idrosee. Von Riva del Garda über Ledro zum Idrosee. Am südlichen Seeende dann nach Vestone und von dort in den nächst Ort Casto. In Casto dann steil hinauf nach Comero, von dort noch steiler zum Parkplatz des Rifugio Nasego (gut beschildert, die sehr steile Straße ist aber bei Regen mit Sommerreifen heikel!). Alternativ kann man natürlich auch von Salo am Gardasee oder von Berscia nach Vesto und weiter nach Casto fahren.

Talort / Höhe:

Comero oberhalb von Casto  - 741 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Parkplatz des Refugio Nasego  - 900 m

Bilder (16)

Das Übersichtsbild zeigt den Routenverlauf bzw. den Zu- und Abstieg.

Das Übersichtsbild zeigt den Routenverlauf bzw. den Zu- und Abstieg.

Beim Parkplatz vor dem Gatter geht man gerade hinauf (durch das andere Gatter) in Richtung Felsen.

Beim Parkplatz vor dem Gatter geht man gerade hinauf (durch das andere Gatter) in Richtung Felsen.

Auf dem Schotterweg kurz vor dem Einstieg.

Auf dem Schotterweg kurz vor dem Einstieg.

Die ersten Meter des Klettersteiges.

Die ersten Meter des Klettersteiges.

Ein steilerer Pfeiler im unteren Teil.

Ein steilerer Pfeiler im unteren Teil.

Die erste knackige Passage wirkt von oben eher unscheinbar.

Die erste knackige Passage wirkt von oben eher unscheinbar.

Immer der schöne Ausblick hinunter nach Casto.

Immer der schöne Ausblick hinunter nach Casto.

Auf einem den Brenta-Klettersteigen ähnlichen Band.

Auf einem den Brenta-Klettersteigen ähnlichen Band.

Die steile, sogar kurz leicht überhängende Schlüsselstelle.

Die steile, sogar kurz leicht überhängende Schlüsselstelle.

Oberhalb der kleinen Scharte direkt nach der Schlüsselstelle.

Oberhalb der kleinen Scharte direkt nach der Schlüsselstelle.

Auf einem der schönen Bänder.

Auf einem der schönen Bänder.

Der letzte Aufschwung vor den Höhlen.

Der letzte Aufschwung vor den Höhlen.

Die Höhlen - schattiger Rastpunkt vor der Gipfelwand.

Die Höhlen - schattiger Rastpunkt vor der Gipfelwand.

Der Ausstieg des Klettersteiges kurz vor dem Gipfelkreuz.

Der Ausstieg des Klettersteiges kurz vor dem Gipfelkreuz.

Auf dem Gipfel des Monte Nasego.

Auf dem Gipfel des Monte Nasego.

Beim Rifugio Nasego, es liegt direkt auf dem Abstiegsweg.

Beim Rifugio Nasego, es liegt direkt auf dem Abstiegsweg.

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.