Känzele Klettersteig

Klettersteig
Mittel
(3)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit C
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 70 Hm  /  250 Hm
0:30 Min.  /  1:15 Std.
Absicherung
AbsicherungSehr gut
AusrichtungSüd
AusrichtungSüd
Zustiegszeit
Zustiegszeit 0:30 Min.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 0:15 Min.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Känzelefelsen  (600 m)
Charakter:

Kurze, aber sehr schöne Klettersteig-Varianten an den Konglomeratfelsen des Känzele. Die leichtere Ferrata wurde an den steilen Passagen großzügig mit Trittklammern ausgestattet, dazwischen nimmt man die Konglomerat-Kiesel als Tritthilfe. Die 2018 eröffnete, schwerere Variante verläuft rechts des ursprünglichen Känzele-Steiges und sollte nicht unterschätzt werden. Unten und oben taucht man bei beiden Klettersteigen in den dichten, im Sommer kühlen Wald ein, dazwischen kann man den schönen Ausblick auf das Rheintal genießen. Kurzum, zwei tolle Stadtklettersteige, die man durchaus empfehlen kann!

Genaue Routenbeschreibung:

Siehe Topo. Die linke Variante ist leichter, oben muss man aber über den gleichen Ausstieg zur Kante hinauf. Die rechte Variante ist einmal kurz D/E.

Kinderfreundlich: 

Ja

Erhalter:

ÖAV Bregenz

Ausrüstung:

Komplette Klettersteigausrüstung und Helm.

Bemerkung zu den Versicherungen:

Sehr gut mit Stahlseil und Trittbügeln gesichert.

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Es gibt zwei Varianten:

Mittelschwere Variante: Wenige Stellen C, oft leichter. Die C-Passagen sind nicht sehr fordernd (bei anderen Steigen geht das als B/C durch), nur bei Nässe wird die Sache etwas schwerer.

Schwere Variante: Eine Passage C/D, eine Passage D und dann ein Überhang mit Klammern D/E, sonst aber leichter.

Zustieg zur Wand:

Vom Parkplatz in Richtung Süden zur Felskante links der Burg. Dort dem Weg in Richtung "Landesbibliothek" abwärts folgen, bis man zu einer Abzweigung kommt. Nach links dem "Unteren Känzeleweg" folgen, bei einem einzelnen Haus links ansteigend weiter. Der Weg steigt stetig an, man kommt immer näher an die Felsen heran. Auf ca. 610 m zweigt man dann vom Hauptweg nach links auf einen markanten Pfad ab, diesem hinauf zum Einstieg folgen. Beim Einstieg dann links zur mittelschweren Variante C oder rechts etwas der Wand entlang bis zum Einstieg der D/E-Variante.

Höhe Einstieg: 

630 m

Abstieg:

Beim Ausstieg links dem Weg (Oberer Känzeleweg) abwärts folgen. Man trifft auf einen Forstweg (Känzeleweg), überquert einen Bach und folgt der Forststraße bis zum Parkplatz.

Bemerkungen:

Bei Nässe ist von den Klettersteigen abzuraten. Das Konglomerat-Gestein (Nagelfluh und Sandstein) ist sehr rutschig, wenn es nass ist.

Die linke Variante (C) ist auch für Einsteiger und Kinder mit Klettersteigfertigkeiten zu empfehlen.

Autor: 

Axel Jetnzch-Rabl

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Auf der Rheintalautobahn bis nach Bregenz, dort nicht durch den Citytunnel sondern links auf die Kennelbacher Straße, etwas später zweigt man rechts auf die Fluherstraße in Richtung Fluh ab (Gebhardsberg ist angeschrieben). Auf der Bergstraße dann rechts zum Parkplatz unterhalb der Burg Gebhardsberg abzweigen.

Öffis: Mit der Bahn nach Bregenz und mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in die Nähe des Ausgangspunktes.

Talort / Höhe:

Bregenz  - 427 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Parkplatz Gebhardsberg  - 575 m

Bilder (30)

Übersicht über den Känzele-Klettersteig.

Übersicht über den Känzele-Klettersteig.

Beim Zustieg auf dem Unteren Känzeleweg.

Beim Zustieg auf dem Unteren Känzeleweg.

Beim Einstieg des Känzele-Klettersteiges.

Beim Einstieg des Känzele-Klettersteiges.

Am Ende der Leiter am Beginn des Klettersteiges.

Am Ende der Leiter am Beginn des Klettersteiges.

Die rechte Variante des Klettersteiges.

Die rechte Variante des Klettersteiges.

Die steilere Klammernpassage in der rechten Variante.

Die steilere Klammernpassage in der rechten Variante.

Die steile Passage im oberen Teil (linke und rechte Variante).

Die steile Passage im oberen Teil (linke und rechte Variante).

Man sieht schön die Konglomerat-Struktur des Felsens.

Man sieht schön die Konglomerat-Struktur des Felsens.

Der Ausstieg des Klettersteiges.

Der Ausstieg des Klettersteiges.

In der linken, leichteren Variante des Klettersteiges.

In der linken, leichteren Variante des Klettersteiges.

Im Mittelteil der leichteren, linken Variante.

Im Mittelteil der leichteren, linken Variante.

Beim Abstieg auf dem Oberen Känzeleweg.

Beim Abstieg auf dem Oberen Känzeleweg.

Beim Abstieg waren auch Baumschwämme zu entdecken - obwohl die Farbe doch sehr an Pfifferlinge erinnert.

Beim Abstieg waren auch Baumschwämme zu entdecken - obwohl die Farbe doch sehr an Pfifferlinge erinnert.

Tiefblick auf die Autobahn kurz vorm Ende des Abstieges.

Tiefblick auf die Autobahn kurz vorm Ende des Abstieges.

In der schweren Variante (rechts), die erste C Passage.

In der schweren Variante (rechts), die erste C Passage.

Die steile D-Passage vor der Fluchtmöglichkeit (schwere Variante).

Die steile D-Passage vor der Fluchtmöglichkeit (schwere Variante).

Auf der Rampe unterhalb der D/E-Passage (schwere Variante).

Auf der Rampe unterhalb der D/E-Passage (schwere Variante).

Die D/E-Passage mit vielen Klammern (schwere Variante).

Die D/E-Passage mit vielen Klammern (schwere Variante).

Die D/E stelle, der Fels hängt deutlich über (schwere Variante).

Die D/E stelle, der Fels hängt deutlich über (schwere Variante).

Kurz vor dem Ausstieg (schwere Variante).

Kurz vor dem Ausstieg (schwere Variante).

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.