Via Kapf - Klettersteig

Klettersteig
Schwer
(3)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit D/E
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 110 Hm  /  120 Hm
1:00 Std.  /  1:45 Std.
Absicherung
AbsicherungGut
AusrichtungNordwest
AusrichtungNordwest
Zustiegszeit
Zustiegszeit 0:30 Min.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 0:15 Min.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Kapf  (1153 m)
Charakter:

Sehr luftig, sehr steil, sehr schwierig und gut abgesichert - die Via Kapf hoch über dem Rheintal bietet ein vertikales Abenteuer der Extraklasse! Selten leichter als D, daher verlangt der sehr ausgesetzte Eisenweg sehr viel Kraft und Geschicklichkeit von den Begehern. Man kommt, trotz der geringen Steighöhe, wegen der vielen Überhänge ganz schön ins Schnaufen. Wer sich den erdigen Fußabstieg zum Einstieg ersparen will, klettert die Via Kessi hinunter. Belohnt wird man mit einem grandiosen Ausblick ins Rheintal, der bei etwas Wetterglück bis weit über den Bodensee hinaus reicht.

Genaue Routenbeschreibung:

Siehe Topo-Skizze. In der Regel wird die Via Kessi (vorbei am Zapfhahn und dem Kessi-Loch) abgestiegen. Unten im Wald quert man nordöstlich, leicht aufsteigend zur Via Kapf.

Erhalter:

Oesterreichischer Alpenverein, Sektion Vorarlberg

Ausrüstung:

Komplette Klettersteigausrüstung, Helm und Klettersteighandschuhe.

Bemerkung zu den Versicherungen:

Durchgehendes Stahlseil und Trittklammern

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Extrem schwerer Klettersteig, D/E, meist um C/D, selten leichter!

Zustieg zur Wand:

Vom Parkplatz auf dem Güterweg ein kurzes Stück Richtung Westen bis zur Einbuchtung und beim Waldrand kurz links gehen. Dann gleich den zweiten Steig rechts steil hinunter (kein Wegweiser, leicht zu übersehen). Am Fuß der Kapfwand rechts den Steigspuren zu den Einstiegen folgen. Via Kapf ist der linke Klettersteig - der Steig ist angeschrieben. 

Höhe Einstieg: 

1030 m

Abstieg:

Südwestlich auf dem Kamm hinunter in die Einbuchtung (Sattel) und zurück zum Parkplatz.

Kartenmaterial:

Kompass WK 2 Bregenzerwald - Westallgäu, 1:50.000, ISBN: 3-85491-003-7

Freytag & Berndt WK 364 Bregenzerwald, 1:50.000

BEV ÖK 111 Dornbirn, 1:50.000

Bemerkungen:

Bei Nässe ist der Fußabstieg zum Einstieg heikel! Für Anfänger nicht geeignet. Alternativ kann man einen der beiden Klettersteige - Via Kapf oder Via Kessi - als Abstiegsweg nehmen. Achtung, im Abstiegsbereich ist ein Bogenparcour.

Tipp: In Kombination mit der Via Örfla in der Örfla-Schlucht ergibt sich ein sehr gut ausgefüllter Klettersteigtag im Bregenzerwald. Der Zustieg zur Via Örfla (D und 2) beginnt beim Bad. Man folgt dem Wanderweg entlang des Baches (Meschatleweg), bis der Weg nach der Meschatlebrücke zur Straße ansteigt (siehe Karte). Dort verlässt man den Weg und folgt dem Bachlauf (Steigspuren, Steinmänner) bis zu einer großen sperrenden Stufe. Bei dieser beginnt auf einem Band rechts oben der Klettersteig. Vom Ausstieg zur Kirche in Meschach, an dieser rechts vorbei und über den Meschatleweg zurück zum Ausgangspunkt.

Infostand: 

10.06.2006

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Auf der A14 nach Götzis und im Ort bei der Kirche östlich in Richtung Schwimmbad abzweigen (beim Schwimmbad ist der Ausgangspunkt für die gesamte Runde - Via Kapf, Via Kessi und Via Örfla). Man folgt der kurvigen Straße hinauf nach Meschach und weiter, bis ca. 300 m vor dem Gasthaus Spallenhof bei Wegweisern eine Parkmöglichkeit kommt.


Mit Öffis: Mit der Bahn nach Götzis und weiter mit dem "Meschabus" nach Meschach (unbedingt den Busfahrplan vorher checken!) oder Buslinie 1 nach Götzner Berg.

Talort / Höhe:

Götzis  - 448 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Parkplatz vor dem Ghf. Spallenhof  - 1040 m

Bilder (11)

Übersicht

Übersicht , Foto: Dieter Wissekal

Übersicht

Übersicht, Rechts im roten Kreis die Örfla-Schlucht. In Orange der Meschatleweg am Kamm und li. oben die Klettersteige Via Kessi (re.) und Via Kapf (li.)., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

An der Einstiegswand.

An der Einstiegswand.

Foto: Dieter Wissekal

Foto: Dieter Wissekal

Engstelle

Engstelle, In der Engstelle (B) vor dem Steigbuch., Foto: Dieter Wissekal

Kante

Kante, Luftig um die Kante (D)., Foto: Daniela Kengyel

In der Querung vor dem steilen Finale - Blick bis zum Bodensee.

In der Querung vor dem steilen Finale - Blick bis zum Bodensee. , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Vor der steilen Ausstiegsverschneidung.

Vor der steilen Ausstiegsverschneidung. , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Ausstiegsverschneidung

Ausstiegsverschneidung, In der Ausstiegsverschneidung (D/E)., Foto: Daniela Kengyel

Ausstiegsverschneidung D/E von unten - ja die hängt leicht über

Ausstiegsverschneidung D/E von unten - ja die hängt leicht über

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.