Kronich - Eisenweg

Klettersteig
Mittel
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit C , 1
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 50 Hm  /  850 Hm
0:30 Min.  /  5:45 Std.
Absicherung
AbsicherungGut
AusrichtungSüdost
AusrichtungSüdost
Zustiegszeit
Zustiegszeit 3:15 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 2:00 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Berg:
Törlkopf/Rax  (1589 m)
Charakter:

Aufgrund seiner Kürze ist der Kronich-Eisenweg für die meisten Bergsteiger nur eine Zugabe. Kaum jemand wird ihn um seiner selbst willen aufsuchen. Das ist schade, denn er ist absolut nicht uninteressant. Der Kronich-Eisenweg ist ein ausgesprochen rassiger Klettersteig. Selbst routinierte Klettersteigfans werden positiv überrascht sein. Der Steig wurde 1970 errichtet und trägt seinen Namen zu Ehren von Camillo Cronich, welcher den benachbarten Haidsteig finanzierte.

Genaue Routenbeschreibung:

Bis zur Einstiegstafel sind einige ungesicherte Klettermeter (1) zu überwinden. Nach der Tafel zuerst leicht (A/B), dann etwas schwieriger (B) und steiler mit Hilfe einer Eisenklammer empor. Anschließend nach rechts zu einer Steilstufe queren (A/B). Nach der Steilstufe (B/C), die mit Hilfe von Eisenklammern überwunden wird, folgt eine weitere Querung (B) zu dem markanten Felsloch. Nun scharf nach links über eine steile Verschneidung (B/C) empor. Nach einer ausgesetzten Querung (B) folgt das Schlusswandl (C). Links vom Grat mit wenigen Schritten unschwierig zum Gipfel.

Erhalter:

Oesterreichischer Alpenverein, Sektion Reichenau

Ausrüstung:

Komplette Klettersteigausrüstung, evtl. Sicherungsseil für den nur teilweise versicherten Abstiegsweg

Bemerkung zu den Versicherungen:

Stahlseil, Eisenklammern. Bis auf die ersten Meter durchgehend versichert, unversicherte Stelle unschwierig und nicht ausgesetzt.

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Fels nicht immer zuverlässig fest.

Zustieg zur Wand:

Der kürzeste Zustieg (ohne Benutzung der Seilbahn) erfolgt über den Törlweg. Je nach Ausgangspunkt ist der Weg anfangs gelb, rot oder blau markiert (Wegweiser „Otto-Haus“). Ab dem Hotel Knappenhof ist die Markierung rot. Während der Weg zuerst nur sanft ansteigt, wird er bald steiler und steiniger. Das rechts vom Weg befindliche Lammelbründl ist die einzige Wasserstelle am Weg. In schier endlosen Serpentinen schlängelt sich der Törlweg durch den Wald. Sobald die Scharte, an der man erstmals den restlichen Wegverlauf bis zum Felstörl komplett einsehen kann, erreicht ist, zweigt unmittelbar danach rechts der Kronich-Eisenweg ab. Einstiegskoordinaten: N 47°42'48", O 15°45'58"

Höhe Einstieg: 

1540 m

Abstieg:

Der Abstieg über den Törlkopf-Normalweg ist blau markiert und nur teilweise versichert (A, Eisenkette). Nach dem Abstieg in die Scharte kurzer Gegenanstieg (1-) auf den Plateaurand. Von dort in Kürze zurück zum rot markierten Törlweg und über diesen zurück ins Tal.

Stützpunkt:
Kartenmaterial:

Kompass WK 210 Wiener Hausberge, 1:35.000, ISBN: 3-85491-552-7


Freytag & Berndt WK 022 Semmering – Rax, 1:50.000


BEV ÖK 104 Schneeberg und Rax, 1:25.000 od. 1:50.000

Infostand: 

26.05.2005

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

A2 bis Knoten Seebenstein, dann die S6 zur Abfahrt Gloggnitz. Nun Richtung Reichenau an der Rax und von dort nach Hirschwang oder Edlach. Wer Höhenmeter sparen will, fährt über Edlach hinaus nach Dörfl. Dort rechts Richtung Hotel Knappenhof abzweigen und beim Hotel parken. Achtung: Der Parkplatz ist Gästen vorbehalten.

Talort / Höhe:

Hirschwang an der Rax oder Edlach an der Rax  - 528 m

Bilder (33)

Routenverlauf

Routenverlauf, Gut zu sehen ist die Einstiegswand, die Querung und die Schlussrampe zum Gipfel, Foto: Dieter Wissekal

Törl

Törl, Beim Törl des Törlwegs., Foto: Dieter Wissekal

Einstieg

Einstieg, Beim Einstieg., Foto: Dieter Wissekal

Einstiegstafel

Einstiegstafel, Die Einstiegstafel., Foto: Dieter Wissekal

Foto: Dieter Wissekal

Foto: Dieter Wissekal

Steilstufe

Steilstufe, Die Steilstufe (B/C)., Foto: Dieter Wissekal

Steilstufe

Steilstufe, In der Steilstufe (B/C)., Foto: Dieter Wissekal

Steile Verschneidung

Steile Verschneidung, In der steilen Verschneidung (B/C)., Foto: Dieter Wissekal

Schlusswandl

Schlusswandl, Im Schlusswandl (C)., Foto: Dieter Wissekal

Ausstieg

Ausstieg, Beim Ausstieg., Foto: Dieter Wissekal

Törlkopf

Törlkopf, Am Gipfel des Törlkopfs, 1.589 m, Foto: Dieter Wissekal

Törlkopf

Törlkopf, Törlkopf, 1.589 m, Foto: Dieter Wissekal

Staigerfenster

Staigerfenster, Der eindrucksvolle Felsbogen des Staigerfensters, Foto: Dieter Wissekal

Durchaus deftig

Durchaus deftig , Foto: bierbauch

Nicht schlecht

Nicht schlecht , Foto: bierbauch

Schlüsselstelle

Schlüsselstelle , Foto: bierbauch

Törl, mit Törlkopf

Törl, mit Törlkopf , Foto: A.K.

Einstieg

Einstieg, Im HG - Ottohaus, Foto: A.K.

Schlußrampe

Schlußrampe, Seil hängt etwas durch !!, Foto: A.K.

Foto: A.K.

Foto: A.K.

überhangerl

überhangerl, kurz aber schön, Foto: eder hans

Einstieg

Einstieg, Leichte Kletterei am Beginn des Steiges., Foto: friends

(B)

(B), Kurz aber rassig..., Foto: friends

Gipfel

Gipfel, Vom Gipfel muss man etwas absteigen (A), um wieder zum Wanderweg zu gelangen., Foto: friends

JUN 2013

JUN 2013

JUN 2013

JUN 2013

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.