Martinswand-Klettersteig

Klettersteig
Mittel
(2)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit B/C
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 40 Hm  /  60 Hm
0:30 Min.  /  0:50 Min.
Absicherung
AbsicherungMittel
AusrichtungWest
AusrichtungWest
Zustiegszeit
Zustiegszeit 0:05 Min.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 0:15 Min.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Martinswand  (376 m)
Charakter:

Niederbayern ist nicht gerade mit Klettersteigen und den dazu nötigen Felsen gesegnet und so ist die an der Donau gelegene Martinswand eine willkommene Möglichkeit sich auszupowern. Anfangs waren es die Kletterer, die Kletterrouten an der Martinswand einrichteten (Teile des Klettersteiges dienten als Zustieg) und erst später wurde der Klettersteig mit der Doppelleiter eingerichtet. Vor allem für Einsteiger in den Klettersteigsport und Kinder (evtl. mit Sicherungsseil) ist die Ferrata ideal. Die noch verbleibende Zeit des Klettersteigtages verwendet man entweder für eines der beiden Museen (Stadt- bzw. Handwerksmuseum) oder für eine Wanderung im Bayerischen Wald.

Genaue Routenbeschreibung:

Siehe Topo. Über eine Stufe (A) hinauf auf ein Band. Rechte Variante: Hinauf zur Leiter (A/B) und über die Doppelleiter (A und A/B, zwischen den Leitern kurz B) aufwärts. Nach der zweiten Leiter kommt eine kurze Stufe (B/C), danach gestuft hinauf zum Kreuz (A/B, Steigbuch). Vom Kreuz links (A) hinunter (B) zu einer Platte (B/C). Nach der Platte (ab dort gemeinsam mit der linken Variante) über eine Stufe (B und B/C) hinauf und auf einem gestufen Band (A/B) zum Ende der Felswand. An einem Zaunseil (gehen) nach rechts, bis dieses aufhört (Beginn des Abstiegspfades).
Linke Variante: Querung nach links (A; von links unten kommt ein Stahlseil dazu, dieses gehört nicht zum Klettersteig und dient als Zustiegshilfe für die Kletterrouten an der linken Platte). Dann gestuft hinauf (A/B und B), bis man zur Platte kommt (Stahlseil der rechten Variante), dann weiter wie oben.

Ausrüstung:

Komplette Klettersteigausrüstung und Helm.

Zustieg zur Wand:

Vom Parkplatz direkt vor der Martinswand in ein paar Schritten zur Felswand - dort beginnt auch schon das Stahlseil.

Abstieg:

Vom Ausstieg nach rechts auf einen Pfad, der dann fast zum Forstweg wird. Man zweigt nach rechts ab und kommt unten wieder auf einen Forstweg, der direkt zum Parkplatz unterhalb der Martinswand führt.

Kartenmaterial:

Marco Polo Nr. 30, Bayerischer Wald

Bemerkungen:

Parkordnung unbedingt beachten - nur drei Autos dürfen direkt unterhalb der Martinswand stehen (Einfahrten nicht zuparken!)! Der Klettersteig allein ist nur ein kurzes Vergnügen. Am besten nimmt man auch die Kletterausrüstung mit, dann kann man sich an einer der zahlreichen Felskletterrouten versuchen.

Das Topo zu diesem Klettersteig sowie Tourenbeschreibungen, Fotos, Wandübersichten und Toposkizzen zahlreicher anderer lohnender Klettersteige in Deutschland und in Grenznähe der Nachbarländer finden sich im Klettersteigführer Deutschland.

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Von Passau auf der Autobahn A3 bis zur Abfahrt Hengersberg fahren. Kurz auf der B533, dann auf der St2125 in den Stadtteil Deggenau. Beim Ortsschild gleich rechts auf den kleinen Parkplatz. Von Regensburg kommend auf der A3 bis zum Kreuz Deggendorf, dort auf die A92 und bei Deggendorf-Mitte abfahren. Rechts in den Stadtteil Deggenau, Direkt bei der Ortstafel (Ortsende Deggendorf) links auf den kleinen Parkplatz.
Mit Bahn/Bus: Vom Bhf. Deggendorf mit dem Bus nach Deggenau, Haltestelle Anw. Heigl. Zu Fuß weiter in Richtung Hintertausch bis zur Martinswand.

Talort / Höhe:

Deggendorf  - 314 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Parkmöglichkeit unterhalb der Martinswand  - 318 m

Bilder (7)

Die sog. Martinswand - genau bei der Ortstafel von Deggendorf.

Die sog. Martinswand - genau bei der Ortstafel von Deggendorf.

Auf der unteren Leiter.

Auf der unteren Leiter.

Die etwas knifflige Passage (B) am Ende der Doppelleiter.

Die etwas knifflige Passage (B) am Ende der Doppelleiter.

In der rechten Variante kurz vor dem Kreuz.

In der rechten Variante kurz vor dem Kreuz.

In der linken Variante - unten ein Lagerplatz.

In der linken Variante - unten ein Lagerplatz.

Die Plattenquerung ist nur halb so schlimm wie sie aussieht.

Die Plattenquerung ist nur halb so schlimm wie sie aussieht.

Am Rückweg.

Am Rückweg.

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.