Schnupperstiege Ochelbaude

Klettersteig
Mittel
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit B/C  Var. C
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 60 Hm  /  80 Hm
0:30 Min.  /  1:15 Std.
Absicherung
AbsicherungSehr gut
AusrichtungNordwest
AusrichtungNordwest
Zustiegszeit
Zustiegszeit 0:15 Min.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 0:30 Min.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Scheibenhorn  (200 m)
Charakter:

Im Elbsandsteingebirge hat der Klettersport einen besonderen Stellenwert - geklettert wird primär an Türmen, die frei stehen. An den Felsen der Ochelbaude ist es ausnahmsweise anders - die leichte, aber sehr ausgesetzte Schnupperstiege verläuft an einer Wand und nicht auf eine Turmspitze. Die Ferrata wurde mit vielen Trittklammern versehen, deshalb können auch Einsteiger problemlos an der steilen Felswand hinaufklettern. Zwei Varianten, die sich nur gering in der Schwierigkeit unterscheiden, stehen in der Wandmitte zur Auswahl. Die Schnupperstiege ist ein guter Klettersteig, der vor allem diejenigen anspricht, die sich auf den teilweise ungesicherten Stiegen-Wegen nicht so wohl fühlen.

Genaue Routenbeschreibung:

Siehe Topo!

Eine leicht ansteigende Querung (B) führt an der glatten Wand zur Abzweigung. Gerade hinauf zur Variante mit der Leiter (kurz B/C meist aber B). Die untere Möglichkeit quert noch kurz die Platte (B), an einer Ecke (C) kommt man auf ein Band (A). Von dort über Platten hinauf (B, kurzer Bauch B/C) zum breiten Band (von links kommt die Variante mit der Leiter dazu). Beide Varianten führen auf dem Band nach rechts (gehen; A) und durch einen Spalt (A) zum Ausstieg.

Ausrüstung:

Komplette Klettersteigausrüstung und Helm.

Zustieg zur Wand:

Vom Parkplatz auf der Zufahrtsstraße zur Ochelbaude (Selbstversorgerquartier) zum ersten Haus gehen und dort dann rechts zum Taleinschnitt zwischen den beiden Felswänden. An der rechten Felswand verläuft die Schnupperstiege. Ein kleines Holztor, welches mit einem Zahlenschloss abgesperrt ist, bildet den Eingang zum Klettersteig.

Höhe Einstieg: 

190 m

Abstieg:

Im Wald aufwärts, dann auf Pfadspuren nach links. Man kommt in das kleine, enge Tal, das zwischen den Felswänden verläuft. In diesem Tal gibt es auch einen Flying-Fox (dieser ist - wenn überhaupt – nur von kundigen Personen mit Seilrolle zu benützen). Durch das Tal hinunter zur Ochelbaude und auf dem Fahrweg zurück zum Parkplatz.

Kartenmaterial:

Hintere Sächsische Schweiz Blatt 1, Sachsen Kartographie

Bemerkungen:

Die Benützung der Schnupperstiege ist kostenpfl ichtig - eine faire Gebühr von einem Euro/Tag (Stand 2017). Das Holztor wird mit einem Zahlencode geöffnet - diese Zahlenkombination kann via Handy bei Kanu-Aktiv-Tours angefordert werden. Infos dazu sind angeschlagen.

Infostand: 

01.08.2017

Autor: 

Axel Jentzsch-Rabl

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Von Dresden oder Tschechien nach Bad Schandau. Im Ort in Richtung Hohenstein bis nach Porschdorf. In Porschdorf in der Hohensteiner Straße in Richtung Hohenstein, bis man kurz vor dem Ortsende - gleich nach einer kleinen Brücke -

rechts abzweigt. Beim Haus der „Kanu-Aktiv-Tours“ nach rechts, unterhalb der Bahn durch, zu den schon sichtbaren Felsen. Gleich nach der Bahn sind div. Parkmöglichkeiten vor der Ochelbaude. Mit Bahn/Bus: Mit der Bahn nach Porschdorf (Kr. Pirna) und von dort zu Fuß zu den schon sichtbaren Felsen bei der Ochelbaude.

Talort / Höhe:

Porschdorf (Ortsteil von Bad Schandau)  - 205 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Parkplatz vor der Ochelbaude Herberge  - 138 m

Bilder (7)

Übersicht Schnupperstiege Ochelbaude

Übersicht Schnupperstiege Ochelbaude

In der unteren Variante, auf dem Weg zur Ecke - Schnupperstiege Ochelbaude

In der unteren Variante, auf dem Weg zur Ecke - Schnupperstiege Ochelbaude

Die Variante mit der Leiter hat sehr viele Klammern - Schnupperstiege Ochelbaude

Die Variante mit der Leiter hat sehr viele Klammern - Schnupperstiege Ochelbaude

Die Ecke (untere Variante) schaut schwerer aus, als sie ist - Schnupperstiege Ochelbaude

Die Ecke (untere Variante) schaut schwerer aus, als sie ist - Schnupperstiege Ochelbaude

Vor der Abzweigung der beiden Varianten - Schnupperstiege Ochelbaude

Vor der Abzweigung der beiden Varianten - Schnupperstiege Ochelbaude

Der Spalt am Ende - Schnupperstiege Ochelbaude

Der Spalt am Ende - Schnupperstiege Ochelbaude

Beim Abstieg im Wald - Schnupperstiege Ochelbaude

Beim Abstieg im Wald - Schnupperstiege Ochelbaude

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.