Sulzfluh Klettersteig

Klettersteig
Schwer
(2)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit D
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 420 Hm  /  1150 Hm
2:30 Std.  /  6:30 Std.
Absicherung
AbsicherungSehr gut
AusrichtungSüd
AusrichtungSüd
Zustiegszeit
Zustiegszeit 1:30 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 2:30 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Gebirge:
Berg:
Sulzfluh  (2817 m)
Charakter:

Sehr schöner Plaisir- und Sportklettersteig der sehr luftig durch die Südwand der Sulzfluh zieht. Der Steig ist vorbildlich angelegt und perfekt mit Klammern und kurzen Leitern abgesichert. Die Route verläuft meist über Platten und einige kurze Bänder, auf denen man sich etwas erholen kann. Ab dem "Bankerl" im Mittelteil wird der Steig etwas schwerer und die folgenden leicht überhängenden Steigpassagen werden zum Konditionsproblem - sind aber wegen der immer wieder kommenden Rastpunkte (in Form von leichten Querungen) gut zu bewältigen. Vor allem landschaftlich - schrofe Felsen, eingebettet in saftige Almwiesen mit kleinen Seen - hat dieser Anstieg viel zu bieten, oben wird man mit dem Blick zu den Schneegipfeln von Silvretta und Bernina belohnt!

Genaue Routenbeschreibung:

Teil 1: Nach der Einstiegsplatte (B) gelangt man zur ersten Stufe die mittels zwei Leitern (C) überwunden wird. Es folgt eine Querung (A) und eine schöne Platte (C) die wiederum in gestuftes Gelände (B bzw. B/C) führt. Nach kurzem Schrofenteil (A) und kurzer Querung (A) kommt eine Steilstufe (C/D) die in einen Zackengrat (B) mündet, dieser endet bei einer Holzbank.

Teil 2: Ab der Bank Querung (A) unter die Steilwand, in dieser leicht links ansteigend (C) zu steiler Klammernpassage (C/D) und luftige Querung zu einer weiteren Steilpassage (C/D), die bis auf das Köpfl mit der Dreiseilbrücke reicht. Über die Brücke (B) gelangt man zum Wandbuch (und Kasse) - hier Rastmöglichkeit. Nun steil aufwärts (C) zu einer leicht überhängenden Klammernpassage (D) und weiteren luftigen Steilstücken (C) bis zur Leiternbrücke (A). Nach der Brücke kurz steiler (C) weiter, bis das Gelände flacher wird (B, dann A) und das Ende der Sicherungen erreicht wird. Nun weiter zum höchsten Punkt (kurze Stelle A) und oben flach zum Gipfelkreuz.

Erhalter:

Bündner Bergführer Verband

Ausrüstung:

Komplette Klettersteigausrüstung und Helm, für schwächere Geher ein kurzes Sicherungsseil.

Bemerkung zu den Versicherungen:

Der Klettersteig ist vom Einstieg bis zum Gipfelaufstieg mit ca. 500 -600m Stahlseil versehen, es gibt sehr viele Bügel und auch einige Leitern.

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Eine kurze Stelle D, sonst meist um C

Zustieg zur Wand:

Vom Parkplatz Nr. 6 auf dem markierten Weg - dieser verläuft über schöne Almwiesen - in Richtung Carschina Hütte, bis man unter der Südwand rechts zum Einstieg abzweigt. Am Ende über ein kurzes Schuttfeld hinauf zum Einstieg (Einstieg bei weißer Platte und einem roten E an der Wand). Einstieg: N 47°00.606 u. E 9°50.604

Höhe Einstieg: 

2320 m

Abstieg:

Vom Gipfel zuerst kurz nördlich, dann östlich durch den sog. Gemschtobel absteigen - der Weg ist markiert.

Stützpunkt:
Kartenmaterial:

Landeskarte 1157 Sulzfluh

Bemerkungen:

Schöne Steiganlage, die eine gute Mischung zwischen Plaisir- und Sportklettersteig darstellt. Für Einsteiger aber doch ganz schön anstrengend, da im Gesamten doch recht lang.

Im Winter ist der Klettersteig nicht begehbar, deshalb wird am Ein- und Ausstieg das Stahlseil demontiert.

Der Stützpunkt ist auf markierten Wanderwegen in 1,5 bis 2,5 Stunden erreichbar, die Hütte ist aber für eine Klettersteigbegehung nicht nötig.

Infostand: 

09.05.2006

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Autobahn A13 bis zur Ausfahrt Landquart, ab dort die Hauptstrasse N28 in Richtung Davos bis nach Küblis. Im Ort nach St. Antönien abzweigen und dort weiter bis zum Ende der Fahrmöglichkeit beim Parkplatz Nr. 6 in Partnun (Parkgebühr).

Achtung: Man kann mit nur bis P6 fahren; auf P7 darf man nur mit Saisontickets parken, nicht aber mit Tagesticket.

Öffis: Ab Landquart bis Küblis mit der Rhätischen Bahn - von Küblis nach St Antönien per Postauto. www.sbb.ch

Talort / Höhe:

St. Antönien  - 1420 m

Ausgangspunkt:

Parkplatz Nr. 6

Bilder (29)

Übersicht

Übersicht, In Rot der Klettersteig durch die mächtige Südwand und unten in Orange der Zustieg., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Zu- und Abstieg

Zu- und Abstieg, Vom letzten Parkplatz ist die Südwand schon sehr gut zu sehen, auch der Abstieg durch den Gemschtobel (Zu- und Abstieg in Orange, der Klettersteig in Rot)., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Topo und Teile der Tourenbeschreibung stammen aus dem "Klettersteigführer Schweiz" mit DVD. Erhältlich bei amazon.de oder direkt beim Verlag - Infos: www.alpinverlag.at

Topo und Teile der Tourenbeschreibung stammen aus dem "Klettersteigführer Schweiz" mit DVD. Erhältlich bei amazon.de oder direkt beim Verlag - Infos: www.alpinverlag.at

Einstieg

Einstieg, Eine Gruppe ist gerade bei der ersten Leiter., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Platte

Platte, Querung zur ersten Leiter., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Klammerleitern

Klammerleitern, In der ersten Leiter, die in eine steile Klammerpassage übergeht., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Platten

Platten, In einer der vielen Plattenpassagen - immer sehr gut mit Klammern versichert., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Steil

Steil, Immer wieder sehr steile und luftige Aufschwünge., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Beginn von Teil 2

Beginn von Teil 2, In der Querung nach der Holzbank, jetzt geht es zur Sache..., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Plattenwand

Plattenwand, In der steilen Plattenwand., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Klammerplatte

Klammerplatte, Steile Platte perfekt mit Klammern versichert., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Querung

Querung, In der luftigen Querung, unten der blaue Bergsee., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Ausdauer

Ausdauer, Anhaltend steil, jetzt wird es langsam zum Ausdauerproblem., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Seilbrücke

Seilbrücke, In der luftigen Seilbrücke kurz vor der Headwall., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Schlüsselstelle

Schlüsselstelle, In der leicht überhängenden Klammerleiter, Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Ausgesetzt

Ausgesetzt, Sehr steil und ausgesetzt, kurz vor der letzten Brücke, Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Leiterbrücke

Leiterbrücke, Auf der Leiterbrücke - jetzt hat man es gleich geschafft., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Leichter Schluss

Leichter Schluss, Im Ausstiegsbereich der Route., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Gipfel

Gipfel, Der Gipfel der Sulzfluh 2817m, Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Gemschtobel

Gemschtobel, Der Abstieg durch das Kar des sog. Gemschtobel ist leicht und durchgehend markiert., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Der Fotograf

Der Fotograf , Foto: Karsten

Luftiger Quergang, oder dank Nebel eben nicht so schlimm

Luftiger Quergang, oder dank Nebel eben nicht so schlimm , Foto: Carl Meinherz

Der Klettersteig - das ideale Schlechtwetterprogramm!

Der Klettersteig - das ideale Schlechtwetterprogramm! , Foto: Carl Meinherz

Foto: dSaluz

Foto: dSaluz

Vertikal

Vertikal, 29.10.05, Foto: Gilly

3-Seil-stelle

3-Seil-stelle , Foto: gilly

Anspuchsvoller mit allem was einen guten Klettersteig ausmacht

Anspuchsvoller mit allem was einen guten Klettersteig ausmacht, Foto: Thomas Wagner/DAV Ettlingen

Foto: Thomas Wagner/DAV Ettlingen

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.