Vaude Schmugglersteig - Klettersteig

Klettersteig
Mittel
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit C  Var. D
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 300 Hm  /  460 Hm
1:30 Std.  /  3:00 Std.
Absicherung
AbsicherungSehr gut
AusrichtungNordost
AusrichtungNordost
Zustiegszeit
Zustiegszeit 0:45 Min.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 0:45 Min.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Gebirge:
Berg:
Gargellner Köpfe  (2559 m)
Charakter:

Der Schmugglersteig auf die Gargellner Köpfe bietet alles, was sich leidenschaftliche Klettersteiggeher wünschen: Spannung, eine stimmige Linienführung, atemberaubende Ausblicke, einen kurzen Zustieg und jede Menge Bergabenteuer! Die Normalvariante bietet mit Schwierigkeitsstufe C genügend Herausforderungen für diejenigen Klettersteigfans, die gern einigermaßen stressfrei durch die Wand kommen wollen. Zur anspruchsvolleren Variante im Schwierigkeitsgrad D gelangt man über zwei 19 bzw. 23m lange Seilbrücken. Danach fordert die ca. 20 m hohe, leicht überhängende Wand alle Aufmerksamkeit und richtig Muskelkraft. Aber, wer die Schlüsselstelle gemeistert hat, wird auf dem anschließenden Grat mit einem traumhaften Ausblick belohnt. Für alle Gipfelstürmer gilt es nun noch die ca. 12m hohe senkrechte Kristallwand zu überwinden. Der Gipfel der Gargellner Köpfe belohnt zum krönenden Abschluss mit einem 360 Grad Rundumblick in die Silvretta, das Rätikon und den Arlberg.

Genaue Routenbeschreibung:

Vom Einstieg über einen gratähnlichen Aufbau (B) zu einer Steilstufe (C), nach dieser erreicht man leichter (B) einen Absatz mit der Abzweigung (Tafel).


Leichte Variante: Über eine steile Plattenwand (C und B/C) zu einem Absatz mit Tafel. Danach neuerlich über einen steilere Wandpassage (C und B/C) hinauf auf den Grat (A/B, links ist ein Notabstieg, Vorsicht bei Nässe, steiles Gras!). Man folgt dem Grat (A) zu einer weiteren Gratstufe (B) und erreicht den Zusammenschluss mit der schweren Variante.


Schwere Variante: Vom Absatz mit der Tafel über eine Platte (B) nach rechts zur ersten Seilbrücke (19m; B). Danach kurz einen Grat (B) hinauf zur zweiten Seilbrücke (23m, B/C). Nach dieser sehr steil in der leicht überhängenden Schmugglerwand hinauf (D, dann C/D) in flacheres Gelände. Über einen Plattengrat (B) und einen Aufschwung (B) erreicht man ein kurze Steilstufe (B/C), die einen zu einem leichten Grat (A) führt und an dessen Ende man auf die leichte Variante trifft.


Beide Varianten: Weiter über den sehr schön zu kletternden Grat (Stellen B, meist aber A/B und A) bis zu einer Einsattelung vor der Kristallwand. Dort quert man links in die Steilstufe (B), um dann mit vielen Klammern (B/C) an der steilen Wand hinauf zu klettern. Oben führt ein leichter Grat (A) zum höchsten Punkt (2559 m) der Gargeller Köpfe.


Kletter-Abstieg: Weiter dem Gratverlauf (A und B) folgen, über eine kurze Steilstufe (B/C) hinunter zum flacher werdenden Grat (B und A/B) in eine Einsattelung. Dort links auf Steigspuren absteigen – Vorsicht am Anfang steiler, etwas unguter Schutt.

Erhalter:

TVB und Bergbahn Gargellen

Ausrüstung:

Komplette Klettersteigausrüstung und Helm

Bemerkung zu den Versicherungen:

Gut mit ca. 900 m Stahlseil und ca. 100 Trittklammern gesichert. Die beiden Seilbrücken (19 bzw. 23 m lang) immer nur einzeln begehen!

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Einige Stellen C, sonst leichter. Im Mittelteil gibt es eine lohnende Variante D.

Zustieg zur Wand:

Mit der Gargellener Bergbahn zur Station Schafberg Hüsli auffahren. Von dort in einem Linksbogen, immer auf einem Fahrweg, zur Bergstation der Kristallbahn. Dort folgt man dem Grat (eine kurze Stelle versichert), schlussendlich quert man ein Kar zum Einstieg bei einer Tafel.

Höhe Einstieg: 

2270 m

Abstieg:

Vom Gipfel seilgesichert (Stelle B/C) hinunter auf den flacher werdenden Grat und auf einem Steig wieder zur Bergstation Schafberg Hüsli zurück.

Kartenmaterial:

BEV ÖK 169 Partenen, 1:50.000

Kompass WK 032 Alpenpark Montafon, 1:25.000, ISBN 3-85491-641-0

Freytag & Berndt WK 374 Montafon, 1:50.000

Bemerkungen:

Das Projekt wurde von der Firma Vaude unterstützt!


Die Route lässt sich auch gut mit den beiden Tal-Klettersteigen Rongg Wasserfall Klettersteig und Röbischlucht Klettersteig kombinieren (beide Klettersteige sind vom Ortskern von Gargellen aus in gut 10 Min. zu erreichen....).

Infostand: 

30.05.2009

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

A14 bis Abfahrt Montafon und auf der Montafonerstraße L188 durch das Montafon bis Badmunt. Hier rechts abbiegen und durch die Kreuzgasse nach Galgenul. Dort abermals rechts und durchs Gargellental nach Gargellen. Südlich im Ortszentrum bei der Talstation der Kabinenbahn parken.


Mit Öffis: Mit der Bahn über Bludenz nach Schruns und weiter mit dem Bus (Linie 87, nur von Mitte Juni bis Mitte Oktober) bis Gargellen Zentrum.

Talort / Höhe:

Gargellen  - 1423 m

Bilder (15)

Übersicht

Übersicht, In Rot die leichte Variante, in Rosa die anspruchsvolle Route mit den zwei Seilbrücken., Foto: Torsten Wenzler

Übersicht Zustieg

Übersicht Zustieg, Man geht in einem Linksbogen immer auf einem Fahrweg bis zur Bergstation der Kristallbahn, von dort folgt man dem Grat, dann quert man ein Kar bis zum Einstieg (markiert). Der Abstieg ist auch tlw. zu sehen., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Einstieg

Einstieg, Die ersten Meter des Schmugglersteiges., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Plattenquerung

Plattenquerung, Querung zur ersten Seilbrücke, Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Erste Seilbrücke

Erste Seilbrücke, Am Beginn der ersten Seilbrücke, Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Seilbrücke

Seilbrücke, Ausgesetzte Querung auf der Seilbrücke., Foto: Torsten Wenzler

Licht und Schatten

Licht und Schatten, Auf der Seilbrücke bei perfekten Lichtverhältnissen., Foto: Torsten Wenzler

Schlüsselstelle

Schlüsselstelle, Die schwerste Stelle gleich nach der zweiten Seilbrücke., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Schmugglerwand

Schmugglerwand, In der steilen Schmugglerwand., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Klammernwand

Klammernwand, In der Schmugglerwand, die ist mit vielen Klammern gesichert., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Leichte Variante

Leichte Variante, In der zweiten Platte der leichten Variante., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Grat

Grat, Auf dem Grat vor der Kristallwand., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Kristallwand

Kristallwand, In der letzten schweren Steigpassage kurz vor dem Gipfel., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Ausstieg Kristallwand

Ausstieg Kristallwand, Beim Ausstieg aus der Kristallwand., Foto: Torsten Wenzler

Abstieg

Abstieg, Beim Abstieg vom Gipfel., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.