Via ferrata Burrone Giovanelli

Klettersteig
Leicht
(2)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit B
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 440 Hm  /  730 Hm
1:30 Std.  /  4:15 Std.
Absicherung
AbsicherungGut
AusrichtungSüd
AusrichtungSüd
Zustiegszeit
Zustiegszeit 0:15 Min.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 2:30 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Berg:
Monte  (900 m)
Charakter:

Dieser Klettersteig ist nichts für Menschen mit Platzangst! Die einfache Ferrata führt durch eine wildromantische, aber stellenweise sehr enge Klamm. Ein sehr schön gelegener Wasserfall lädt gegen Ende des Steiges zu einer ausgiebigen Rast ein. Highlights sind die langen Leitern gleich zu Beginn des Eisenweges und die mögliche Abfahrt von Monte nach Mezzocorona mit einer "Selbstbedienungsseilbahn"!

Genaue Routenbeschreibung:

Auf dem Band (A) in die Schlucht, weiter in einen Kessel. Auf der anderen Bachseite führen drei sehr luftige, lange Leitern aus der Schlucht (B) und nach ein paar Schrofenpassagen (A) erreicht man wieder den Steig. Auf diesem sind, eine längere Strecke bergauf, kurze, leichte Kraxelstellen sind zu bewältigen. Bei einem Spalt geht es auf einer kurzen Leiter (A) weiter, über Schrofen (A) erreicht man erneut Gehgelände. Auf einem sehr schmalen und glatt polierten Band (A/B) gelangt man wieder in die Schlucht, wo eine kurze Leiter (A) zum Bach abgeklettert werden muss. Auf der anderen Bachseite eine steile Leiternreihe (B) bis zu einem Band (A) und vorbei an der Madonna, erneut zum Bach. Ab dort eine Gehpassage durch die enge Klamm aufwärts, bis die Schlucht wieder breiter wird. Vor den nächsten Versicherungen kann man rechts zum Wasserfall abzweigen (lohnend). Links gelangt man leicht (A) zu einer Leiter mit einer Plattform am Ende (A/B), nach weiteren kurzen Leiternpassagen und Seilsicherungen (A bzw. A/B) führt der Steig rechts aus der Schlucht, bis zu einem Schotterfahrweg.

Kinderfreundlich: 

Ja

Ausrüstung:

Kompl. Klettersteigausrüstung; für kleine Kinder Sicherungsseil empfehlenswert

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Mäßig schwieriger Stieg, der auch gut mit Kindern zu machen ist.

Zustieg zur Wand:

Vom Parkplatz (199 m, Hinweistafeln) auf dem Steig durch den Wald, nach ca. 5 Min. zweigt rechts der alte, „normale“ Weg ab. Man hält sich aber links und gelangt zum Bach. Dort, auf der anderen Bachseite, dem Steiglein zum Einstieg in der Schlucht folgen.

Abstieg:

Von der Baita dei Manzi (876 m) entweder links über den steilen Fahrweg zurück zum Parkplatz (ca. 1 Std.), oder man folgt dem Weg 505 zur schönen Terrassensiedlung Monte (Einkehrmöglichkeit). Von dort entweder mit der Seilbahn hinunter nach Mezzocorona oder man wählt den Weg 504, der tlw. recht kühn hinunter in den Ort führt.

Kartenmaterial:

Kompass WK 75, Altopiano di Pine 1:35.000

Bemerkungen:

Der Steig ist auch gut mit Anfängern und Kindern zu machen. Trotz der Schlucht im Hochsommer oft sehr heiß. Den Steig auf keinen Fall nach Regenfällen oder bei Hochwasser gehen, da die Route oft direkt im Bachbett verläuft und der teilweise recht glatte Fels im feuchten Zustand unangenehm ist! Für kleinere Kinder ist die gesamte Tour trotz der Seilbahnfahrt recht lang, vor allem der Rückweg von der Talstation zum Parkplatz zieht sich etwas (evtl. zweiten PKW deponieren oder nach einer Mitfahrgelegenheit Ausschau halten). Beim Picknickplatz ist auch ein kleiner Teich. Sonst ist die Tour für Kids, abgesehen von der langen Gehpassage nach dem dir. Einstieg, recht abwechslungsreich. In Mezzocorona kann man noch das in die Felsen gebaute Castello di San Gottardo oberhalb des Ortes besuchen. Der Zustieg ist nicht markiert, die Burg wird wegen Steinschlagprobleme nicht beworben – also ein kleines Abenteuer.

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Auf der Brennerautobahn bis zur Ausfahrt „San Michele Mezzocorona“, durch den Ort Mezzocorona in Richtung Mezzolombardo. Vor der Brücke zweigt rechts ein Sträßchen ab, dem man durch die Weinberge zu einem Parkplatz (Picknickplatz) folgt.

Talort / Höhe:

Mezzocorona  - 219 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Parkplatz nordwestl. des Ortes  - 199 m

Bilder (14)

Übersicht Via ferrata Burrone Giovanelli

Übersicht Via ferrata Burrone Giovanelli

Bein Picknickplatz kurz nach dem Parkplatz.

Bein Picknickplatz kurz nach dem Parkplatz.

Beim Einstieg mit Blick in Richtung ....

Beim Einstieg mit Blick in Richtung ....

... Schlange, welche auf dem Weg liegt.

... Schlange, welche auf dem Weg liegt.

Positionskampf auf der ersten Leiternpassage

Positionskampf auf der ersten Leiternpassage

Auf der zweiten, kurzen Leiter.

Auf der zweiten, kurzen Leiter.

Im engen Teil der Schlucht.

Im engen Teil der Schlucht.

Bei der Madonna.

Bei der Madonna.

Oben, auf dem Gehweg in der engen Schlucht.

Oben, auf dem Gehweg in der engen Schlucht.

Unter dem großen Wasserfall.

Unter dem großen Wasserfall.

Der oberen, grüne Teil der Schlucht.

Der oberen, grüne Teil der Schlucht.

Kurze Steilstufen müssen überklettert werden.

Kurze Steilstufen müssen überklettert werden.

In der engen Seilbahnkabine.

In der engen Seilbahnkabine.

Wieder im Tal, vor der Kirchen von Mezzocorona.

Wieder im Tal, vor der Kirchen von Mezzocorona.

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.