Via ferrata Fiamme Gialle - Monte Pelsa

Klettersteig
Schwer
(0)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit D
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 720 Hm  /  1200 Hm
3:00 Std.  /  7:00 Std.
Absicherung
AbsicherungGut
AusrichtungSüdwest
AusrichtungSüdwest
Zustiegszeit
Zustiegszeit 1:30 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 2:30 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Gebirge:
Berg:
Monte Alto di Pelsa,  (2417 m)
Charakter:

Steht man unter der latschendurchsetzten Wand des Monte Pelsa, so würde man nie erahnen, dass auf dessen Nebengipfel ein wirklich einladender Klettersteig führt. Der Steig verläuft elegant in der fast 800 m hohen Wand, hat einen steilen Beginn und ein luftiges Finale an einem Pfeiler. Der absolute Höhepunkt ist aber der wunderbare Ausblick vom Plateaugipfel der Palazza Alta auf die Civetta. Die Tour ist ein sehr beliebtes Anlaufziel zu Saisonbeginn. Die Südwestwand ist meist schon aper, wenn die hohen Gipfel noch mit Schnee bedeckt sind. Der Route fehlt etwas der alpine Touch der großen Dolomitensteige. Trotzdem sollte der Steig aufgrund der Länge keinesfalls unterschätzt werden.

Genaue Routenbeschreibung:

siehe Topo!

Der Einstieg befi ndet sich auf einem Band bei einer kurzen Plattenwand rechts von einer kleinen Schlucht. Zuerst über eine steile Wandpassage C/D, dann C, danach beginnt ein etwas mühsamer Gehteil durch Latschen mit kurzen felsigen Unterbrechungen (A). Dort kann man auch leicht über einen Notabstieg (dieser ist beschildert „Variante Facile per la Discesa“) fl üchten. Nach einer weiteren Felsstufe (B/C) erreicht man eine kompakte Verschneidung (C/D) mit anschließender kurzen Wandstelle (C), die auf einen großen Wiesenabsatz unter glatten Überhängen führt. Eine glatte Wandstelle (C/D) und eine steile Verschneidung (C/D) leiten zum nächsten Absatz unter einer schönen Kante (B/C), die auf das letzte große Band hinaufführt. Die „Variante facile“ (A/B) führt auf das Gipfelplateau, das man über eine rinnenartige Schlucht erreicht. Ein altes Holzschild weist auf den bereits etwas weiter links sichtbaren, markanten Abschlusspfeiler der „Variante Diffi cile“ hin - einer der Höhepunkte, den man sich bei genügend Kraftreserven nicht entgehen lassen sollte. Die schwere Ausstiegsmöglichkeit verläuft anfangs gestuft über Platten (C), dann sehr ausgesetzt und überhängend um die Kante (D) und sehr schön über Platten zum Ausstieg (C) auf ca. 2250 m.

Ausrüstung:

Komplette Kletter steig ausrüstung, Klettersteighand schuhe, Helm, Sicherungsseil für den Direktabstieg.

Zustieg zur Wand:

Von Bastiani bzw. von Bricol auf dem Weg Nr. 562 bis unter die Wand, dann rechts unter der Wand zum Einstieg (1420 m) queren; beschildert und rote Punkte.

Höhe Einstieg: 

1420 m

Abstieg:

Man folgt der Plateaukante durch Latschengassen bis in eine kl. Scharte mit rotem Hinweis „Cencenighe“. Dort steil hinab bis man auf ein Band mit einer beschilderten Weggabelung kommt. Dort entweder 1. Über den ungesicherten Direktabstieg nach Bastiani (Kletterstellen bis II, bei Nässe extrem gefährlich!). 2. Orographisch rechts auf dem Band bis zur Einmündung in den Weg Nr. 567 beim Biv. Col. Mandro (1844 m) und den Weg Nr. 567 zurück nach Collaz und Bastiani. Man kann auch vom Ausstieg in Richtung Rif. Vazzola absteigen und auf dem Weg 562 in die Forcella di Col Mandro (2032 m) zum Biv. Col Mandro. Von dort weiter nach Collaz (bei unsicherem Wetter zu empfehlen, 4 Std.).

Bemerkungen:

Tabacco Nr. 15, Marmolada - Pelmo – Civetta – Moiazza; Kompass WK 77

Infostand: 

02.08.2010

Autor: 

A + A Jentzsch

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Von Canazei oder Cortina d’Ampezzo Richtung Alleghe und nach Cencenighe. Am Anfang des Ortes links hinauf nach Bastiani bzw., wenn man den direkten Abstieg nimmt, noch etwas weiter nach Bricol (1097 m).

Talort / Höhe:

Cencenighe - Agordino  - 800 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Häusergruppe Bricol  - 1097 m

Bilder (7)

Übersicht Via ferrata Fiamme Gialle - Monte Pelsa

Übersicht Via ferrata Fiamme Gialle - Monte Pelsa

Via ferrata Fiamme Gialle - Monte Pelsa

Via ferrata Fiamme Gialle - Monte Pelsa, Beim Zustieg auf die routen Punkte achten!, Foto: Andreas Jentzsch

Via ferrata Fiamme Gialle - Monte Pelsa

Via ferrata Fiamme Gialle - Monte Pelsa, Nach dem schweren Einstieg, geht's recht gemütlich weiter, Foto: Andreas Jentzsch

Via ferrata Fiamme Gialle - Monte Pelsa

Via ferrata Fiamme Gialle - Monte Pelsa , Foto: Andreas Jentzsch

Via ferrata Fiamme Gialle - Monte Pelsa

Via ferrata Fiamme Gialle - Monte Pelsa, Dann wird es aber wieder steiler, Foto: Andreas Jentzsch

Via ferrata Fiamme Gialle - Monte Pelsa

Via ferrata Fiamme Gialle - Monte Pelsa, Am Ausstieg eröffnet sich ein toller Blick auf die Civetta, Foto: Andreas Jentzsch

Via ferrata Fiamme Gialle - Monte Pelsa

Via ferrata Fiamme Gialle - Monte Pelsa, Steilabstieg über Weg 562, Foto: Andreas Jentzsch

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.