Wilde Gams Klettersteig

Klettersteig
Schwer
(4)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit E/F
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 110 Hm  /  140 Hm
0:50 Min.  /  1:10 Std.
Absicherung
AbsicherungSehr gut
AusrichtungSüdwest
AusrichtungSüdwest
Zustiegszeit
Zustiegszeit 0:05 Min.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 0:15 Min.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Hochkranz  (1953 m)
Charakter:

Der Wilde Gams Klettersteig ist ein toller Extrem-Klettersteig im Bergsteigerdorf Weißbach bei Lofer. Die Ferrata verlangt sehr viel Kraft, die ganze 25 Hm konstant zu bringen sind. Einzelstellen gehen über E/F nicht hinaus, man braucht aber Ausdauerpower pur bis zum Ausstieg.

Wer es vom Band unter dem E/F Überhang ohne im Klettersteig zu Rasten (also RF-Stil) bis zum Ausstieg schafft, wird an seinen eigenen Unterarmen spüren, was das Wort Ausdauer bedeutet. Dieser Klettersteig gehört mit Sicherheit zu den schwersten Steigen in Salzburg und ist auch erstmals eine Ferrata bei der der Schwierigkeitsgrad E/F nicht als „Variante“ erreicht wird!

Auf einem Cartoon im Wandbuch vermerkt: „...Mit der aktuellen Öffnung der Klettersteigskala über den Grad „E“ hinaus ergeben sich völlig neue Möglichkeiten. Physisch wie psychisch extrem anspruchsvolle Bigwall-Klettersteige mit härtesten AID-Passagen und Groundfall-Potential ...“ Also ganz so dick wie im letzten Satz kommt es bei diesem Klettersteig nicht, die sehr gut gebaute Tour zeigt aber, dass Extrem-Klettersteige ihre Zukunft haben werden!

Genaue Routenbeschreibung:

Siehe Topo. Die Schlüsselstellen sind der Überhang (E/E) und die darauf folgende lange Verschneidung (E und E/F).

Der im Topo und Ü-Bild angedeutete Notausstieg (A) vor dem E/F-Überhang wurde im Mai 2012 dazu gebaut.

Erhalter:

TVB

Ausrüstung:

Komplette Klettersteigausrüstung und Helm. Für Neulinge im oberen Schwierigkeitsbereich (E) auf jeden Fall ein Sicherungsseil.

Bemerkung zu den Versicherungen:

Sehr gut mit Stahlseil und Klammern gesichert.

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Erster Teil um D, der zweite Teil deutlich schwerer, länger E/F

Zustieg zur Wand:

Vom Parkplatz beim Ghf. Frohnwies kurz dem Radweg in Richtung Saalfelden folgen. Nach ca. 5 Min. erreicht man ein Kuhgatter, davor mit wenigen Schritten links zur Felswand (Einstieg gleich links vom Gatter).

Höhe Einstieg: 

665 m

Abstieg:

Vom Ausstieg links haltend kurz entlang der Kante auf Wegspuren zum sog. Quellensteig, dieser beginnt in einem Graben, der links zum Radweg hinunter zieht (unscheinbare Pfadspuren, an den ausgesetzten Passagen Seilsicherung). Auf dem Steig hinunter zum Radweg und zurück zum Ghf. Frohnwies.

Kartenmaterial:

ÖK 92, Lofer; F&B, WK 104; Kompass WK 14

Bemerkungen:

Bei Nässe schlecht zu Begehen, auch der Abstieg auf dem Quellensteig ist dann gefährlich (steiles Gelände mit Laub).

Achtung: Derzeit wird das Parken beim Ghf. Frohnwies geduldet. Im Idealfall kehrt man danach dort kurz ein - die Energiespeicher haben es nach diesem Steig sicher nötig :-)

Infostand: 

01.05.2012

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Über das Kleine Deutsche Eck oder von St. Johann bis nach Lofer und von dort auf der B311 in Richtung Saalfelden bis nach Weißbach. Ca. 500 m südlich des Ortes (in Richtung Saalfelden) befindet sich an der Straße der Ghf. Frohnwies, dort parken.

Talort / Höhe:

Weißbach bei Lofer  - 655 m

Bilder (23)

Links der Ghf. Frohnwies und rechts der Klettersteig mit dem Notabstieg.

Links der Ghf. Frohnwies und rechts der Klettersteig mit dem Notabstieg. , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Die Einstiegsplatte direkt beim Radweg

Die Einstiegsplatte direkt beim Radweg , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Der erste D-Überhang

Der erste D-Überhang , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Die Plattenquerung vor der Schlüsselstelle

Die Plattenquerung vor der Schlüsselstelle , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

A-Stelle mit Rastmöglichkeit vor dem E/F Überhang

A-Stelle mit Rastmöglichkeit vor dem E/F Überhang , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Der E/F Überhang

Der E/F Überhang , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Der Überhang ist kurz aber hart.

Der Überhang ist kurz aber hart. , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Zwischen Überhang und 25-Meter Verschneidung

Zwischen Überhang und 25-Meter Verschneidung , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

In der Mitte der 25-Meter Verschneidung

In der Mitte der 25-Meter Verschneidung , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Kurz vor dem Ausstieg

Kurz vor dem Ausstieg , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Der letzte Meter vor der Kante

Der letzte Meter vor der Kante , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Das Steigbuch - Biwak haben wir zum Glück keines gebraucht :-)

Das Steigbuch - Biwak haben wir zum Glück keines gebraucht :-) , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Der Abstieg auf dem Quellensteig

Der Abstieg auf dem Quellensteig , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Einstiegswand..mit Bernadette

Einstiegswand..mit Bernadette , Foto: Chris Ellmer

Einstiegswand..mit Bernadette

Einstiegswand..mit Bernadette,  , Foto: Chris Ellmer

..erste D // mit Bernadette

..erste D // mit Bernadette,  , Foto: Chris Ellmer

erste D // mit Bernadette

erste D // mit Bernadette , Foto: Chris Ellmer

..Chris

..Chris , Foto: Bernadette

zweite D // mit Bernadette

zweite D // mit Bernadette , Foto: Chris Ellmer

glatte Querung // mit Bernadette

glatte Querung // mit Bernadette,  , Foto: Chris Ellmer

F - Buckel

F - Buckel , Foto: Bernadette

F - Buckel

F - Buckel , Foto: Bernadette

Ich kurz nach dem E/F Überhang

Ich kurz nach dem E/F Überhang, Nach dem extrem kraftaufwendigen E/F Überhang geht es über glatte Platten weiter zur Verschneidung

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.