Hochgrub - Hochzint

Skitour
Mittel
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit3  /  4
AusrichtungNordost
AusrichtungNordost
Aufstieg
Aufstieg1720 Hm
Aufstiegszeit
Aufstiegszeit4:30 Std.
Snowboardgeeignet
SnowboardgeeignetNein
Schneeschuhgeeignet
SchneeschuhgeeignetNein
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Hochzint  (2246 m)
Charakter:

Wer das schöne und wildromantische Hochgrub-Kar erreichen will hat die Qual der Wahl: Entweder man startet beim Hackerbauer und nimmt einen fast zweistündigen Forstraßenhatscher in Kauf (kann dafür aber auch auf dieser abfahren) oder man beginnt die Tour über den steilen und z. T. ausgesezten Sommersteig und muß die Ski ca. 1 Stunde schultern... Auch nach dem Verlassen der Straße erfordert die Tour auf Grund des selektiven Geländes bis zur Hochgrub-Jagdhütte den routinierten Skibergsteiger, ehe sich ein wahrliche Traumlandschaft eröffnet. Ab der Baumgrenze gibt es mehrere Möglichkeiten von denen der Hochzint die technisch leichteste bietet einen Gipfel zu erreichen. Die Abfahrt folgt entweder der Aufstiegsroute (ab der Baumgrenze wenig attraktiv) oder besser direkt in den Kessel der Niedergrubalm, was aber ebenfalls eine sehr gute Skitechnik erfordert.

Genaue Routenbeschreibung:

Vom Hackerbauer auf der Forststraße Richtung Passauer Hütte (1. Kehre kann durch den Wald abgekürzt werden). Es folgt eine sehr lange leicht ansteigende Querung mit kurzem Auf und Ab zwischendurch. Auf ca. 1000 m Seehöhe mündet der Sommersteig in die Straße - wer über den Steig aufsteigt muss ide Ski durch den Steilwald zur Straße hinauf tragen. Weiter auf der Straße nun in steileren Serpentinen aufwärts bis zu einer Kreuzung. Dort entweder rechts über die Straße weiter (Wegweiser "Passauer Hütte") oder links bis zum Scheitelpunkt bevor die Straße wieder abwärts zu Niedergubalm führt. Auf der Anhöhe rechterhand in Wald und über den Rücken abkürzend bis man in der letzten Kehre wieder auf die Straße trifft. Jetzt den Wegweisern in den Wald folgen und mehr oder weniger der Sommermarkierung folgend zur Hochgrub Jagdhütte (Vorsicht auf kleine Felsabbrüche). Nach der Hütte lichtet sich bald der Wald. Über den ersten Steilhang aufwärts. Oberhalb der Steilstufe rückt das Ziel in Sichtweite und der Weiterweg ist klar vorgegeben. Links durch das breite Hochgrub-Kar (rechts gehts ins Dürrkar) die Passauer Hütte links liegen lassend, auf den felsigen Gipfel des Hochzint zwischen dem Fahnenköpfl links und dem mäcteigen Birnhorn rechts. Die allerletzten Meter zu Fuß zum kleinen Gipfelkreuz.

Abfahrt wie Aufstieg.
Variante: Man hält sich im Kar rechts (im Abfahrtssinn) und fährt durch zuerst lichten Wald weiter ins Kar ab. Es folgt eine etwas dichter bewachsene Steilstufe ehe man den Almboden der Niedergubalm erreicht - hier ist gutes Gespür für die richtige Routenwahl erforderlich (unten eher links halten). nach dem flachen Almboden trifft man wieder auf die Forststraße. Auf dieser nach links und nach wenigen Höhenmetern Gegenanstieg erreicht man wieder die Aufstiegsspur. Weiter wie Anstieg.

Kartenmaterial:

ÖK 92 Lofer und 123 Saalfelden
Alpenvereinskarte Nr. 5, Loferer Steinberge

Bemerkungen:

Die Tour erfordert sehr guten Orientierungssinn, Kondition und eine ausgezeichnete Skitechnik!

Vor allem die Steilstufe bei der Abfahrt zur Niedergubalm erfordert eine hohe Schneelage!

Inklusive aller kleineren Gegenanstiege kommt man in Summe auf ca. 1840 Hm.

Infostand: 

07.02.2011

Autor: 

A. Riesner

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Über das Kleine-Deutsche-Eck nach Lofer und von dort weiter nach Weißbach. Gleich nach dem Ort zweigt in Frohnwies (gegenüber vom Gasthaus) bei der Bushaltestelle eine Straße rechts zum Hackerbauer ab (rechts hinter dem Bauernhof Parkmöglichkeiten - evtl. vorher fragen). Von Saalfelden kommend vor Weißbach bei Frohnwies nach links zum Hackerbauern (668 m).

Oder wenn man den Sommerweg wählt zum Parkplatz "Passauer Hütte" (676 m) 3 km von Weißach Richtung Saalfelden auf der rechten Seite.

Talort / Höhe:

Weißbach b. Lofer  - 665 m

Bilder (11)

Übersicht

Übersicht, In GELB die Route auf den Hochzint; GELB STRICHLIERT ist die Abfahrtsvariante zur Niedergrubalm; In TÜRKIS die Route durch das Dürrkar auf das Kuchelhorn und ROT zeigt den Weg auf das Birnhorn über das Ebersbergkar., Foto: Andi Riesner

Jagdhütte Hochgrub

Jagdhütte Hochgrub , Foto: Andi Riesner

Freies Gelände

Freies Gelände, Kurz nach der Hochgrub-Jagdhütte ist das hindernislose Kar erreicht. Im Bild Birnhorn - Kuchelhorn - Metzhörndl, Foto: Andi Riesner

Aufstieg mit Aussicht

Aufstieg mit Aussicht, Während des Aufstiegs hat man die Berchtesgadener Alpen stets im Rücken., Foto: Andi Riesner

Anvisiert

Anvisiert, Zielsicher gehts auf den Hochzint zu - rechts das Birnhorn mit seiner mächtigen Südwand., Foto: Andi Riesner

Passauer Hütte

Passauer Hütte, Die Passauerhütte mit dem Hausberg - das Fahnenköpfl, Foto: Andi Riesner

Am Hochzint

Am Hochzint, Blick auf die Birnhorn-Südwand, Foto: Andi Riesner

Hochzint

Hochzint , Foto: Andi Riesner

Schönes Skigelände

Schönes Skigelände, Das herrliche Kar entschädigt für die Mühen im unteren Abschnitt, Foto: Andi Riesner

Pulvertraum

Pulvertraum, Am schönsten bei hoher Schneelage im Hochwinter..., Foto: Andi Riesner

Rückblick

Rückblick, Der Blick zurück über die Steilstufe von der Niedergrub-Alm (siehe Abfahrtsvariante), Foto: Andi Riesner

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben