Klettern Dachstein Routen - hier der Pichlweg
02 April 2020

Klettern am Dachstein

Eine Kletterarena für mutige Alpinisten im Tourismus-Zentrum

Der Klimawandel nagt auch stark am Dachsteingletscher und so versucht die Dachsteinbahn das Sommerangebot, zu verbessern. 24 Klettersteige wurden gespannt und die Kletterer möchte man natürlich auch als Zahler, denn der berühmte Dachsteinkalk soll schön und von außergewöhnlicher Qualität sein. Ist das ein Mythos und lohnt es sich, den Dachstein zum Klettern zu besuchen?

KEIN Plaisirklettern

Eindrucksvoll und fast dolomitenhaft ragen die Südwände Dachstein, Mitterspitz und Torstein aus dem Boden. Durchzogen von sehr kühnen und durchaus interessanten Kletterrouten, von denen die meisten auf das Erschließerkonto von Klaus Hoi gehen. Ein Paradekletterer, der durch seine kühnen Routen und Tätigkeit in der Bergführerausbildung große Berühmtheit erlangte. Die meisten Kletter-Routen am Dachstein sind von ihm geprägt und sollten daher fast ausnahmslos nur von sehr erfahrenen Kletterern versucht werden, die das Anbringen von mobilen Sicherungen zu 100% beherrschen! Der Plaisirgedanke wurde am Dachstein nur in Ansätzen im direkten Seilbahnbereich an eher unlohnenden Routen umgesetzt, damit die Seilbahngäste – und von denen gibt es an schönen Sommertagen so viele, dass lange Wartezeiten auch bei der Talfahrt vorkommen können – etwas zu sehen haben. Gleiches gilt für die wenigen Klettergärten, deren Felsqualität maximal im unteren österreichischen Durchschnitt liegt. 

Dachstein Südwand Klettern

Natürlich hat ein Felswall wie die Dachstein Südwand für Kletterer etwas Magisches und so kletterten bereits 1909 die Brüder Georg und Franz Steiner durch die knapp 800 Meter hohe Wand und hinterließen mit dem Steinerweg eine der berühmtesten Kletterrouten Österreichs.  Bereits acht Jahre davor kämpfte sich, der danach in der NS Zeit durch die Verbannung der Juden aus dem ÖAV bekannt gewordene Eduard Pichl mit seinen Gefährten durch die Dachstein Südwand, allerdings nicht durchs Zentrum. Der Pichlweg ist aber dennoch eine wirklich lohnende Tour im 3ten Schwierigkeitsgrat, sogar mit Bolts an einigen Ständen. Die restlichen Südwand Kletter-Routen gehen fast alle auf das Konto von Klaus Hoi und sind daher ausnahmslos Alpinkletterern vorenthalten, wobei der Fels ist oft gut ist, die Bohrhaken aber fehlen. Besonders hervorzuheben und auch noch im gemäßigten Schwierigkeitsbereich ist hier sicher die Top Secret (5+).

Klettern Dachstein Routen - hier der Pichlweg
Klettern Dachstein Routen - hier Topo Secret. Guter Fels aber nur sehr wenige Bolts!
Klettern Dachstein Routen - hier Touristenboom am Gletscher
Klettern Dachstein Routen - hier der Gipfel
Klettern Dachstein Routen - hier die Dachstein Südwand mit Steiner und Pichlweg

Dachstein Grate

Neben den hohen Wänden gibt es am Dachstein noch einige interessante Gratklettereien, allen voran der Windlerger Grat, der zu den längsten Grattouren der Ostalpen zählt. Am Dachstein finden sich aber auch kürzere Grat-Klettertouren, so kann man auf dem Rückweg von Seethaler Hütte dem Touristenschwarm entkommen und lieblich über das Dirndl klettern. Die Dirndl-Überschreitung bietet genussvolle Kletterei im 3ten Schwierigkeitsgrat und ist am Ende dann doch deutlich länger, als man glaubt.

Moderne Alpinrouten

Die Fluch-Brüder aus Niederösterreich haben auch am Dachstein Kletter-Spuren hinterlassen. Einige interessante, aber auch sportlicher gesicherte und sehr schwierige Anstiege wie die "Sportalm" Koppenkarstein gehen auf ihr Konto. Diese Kletterrouten bieten zwar perfekten Fels, sind aber als moderne Alpinrouten nicht wirklich gut abgesichert.

Die anderen der an die 400 oft auch sehr kurzen und mit längeren Zustiegen über den Dachstein-Gletscher verbundenen Kletterrouten bleiben erfahrenen Alpinkletterern vorbehalten. Hier ein Überblick über die Kletterouten und Klettersteige am Dachstein 

Gebietsinfos Dachstein

Anfahrt:  ACHTUNG, der Zufahrts-Weg vom Ort Ramsau zur Südwandbahn ist eine MAUTSTRASSE. (Maut 20,- / PKW)!  Von Westen über die Tauernautobahn und das Ennstal nach Schladming und hinauf in die Ramsau und über die Mautstraße zur Südwandbahn. Von Osten und Norden über die Phrnautobahn bis Liezen und das Ennstal (Achtung hier immer extrem viel Verkehr) nach Schladming und weiter wie oben.

Übernachten:  In der Ramsau gibt es sehr viele Hotels und Pensionen und auch zwei Campingplatze.

Kletterführer Dachstein: Es gibt für Dachstein auch einen Kletterführer. Er ist sehr teuer und die Kletter-Topos sind von eher durchschnittlicher Qualität. Viele der darin beschriebenen Routen haben seit ihrer Erstbegehung nur einige Wiederholungen gesehen. 

Klettergärten: Im Ortsnähe keine. Für den Besuch der Klettergärten am Dachstein braucht man die Mautstraße und danach zwischen 30 Min. und 1 Std. Zustieg. Wer im alpinen Dachsteinkalk Sportklettern möchte, dem sei  hier das Sportklettergebiet-Hofpürglhütte-Hofalm empfohlen, hier gibt es über 250 gut eingerichtete Sportkletterrouten und auch einige tolle Mehrseillängentouren am Däumling wie die berühmte Däumling Ostkante oder die wunderschöne, sehr gut abgesicherte Chrysanthemes.



Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.