Jackenschreck - Hörndlwand

Eisklettern
Mittel
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit M5+
Höhe Einstieg
Höhe Einstieg1550 m
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 150 m  /  150 Hm
2:30 Std.  /  4:30 Std.
AusrichtungNord
AusrichtungNord
Zustiegszeit
Zustiegszeit 1:00 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 1:00 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Hörndlwand (bzw. namenlose Ausläuferwand davon)
Charakter:

Winterkletterei in klassischem Gelände und rauem Fels.

Genaue Routenbeschreibung:

SL1: technische Verneinung, alter Stand an zwei alten Normalhaken, mit Keil ergänzbar, ca. 30m, M5+

SL2: Kamin, an offensichtlicher Stelle nach ca. 25m nach links ausqueren, Stand an hinterlassenen Hexentric und Keil, ca. 25m, M4

SL3: Steile Fortführung des Kamins, Stand an kleinen Klemmblock, mit kleinen Cams ergänzbar ca. 30m, M4+

SL4: 1m links von Stand über Aufschwung in leichteres Grasgelände, Stand an exponierten Baum, ca. 40m, M4

SL5: Stapfgelände bis zum Abseilklemmblock am Ende der Wand, ca.50m, M3

Aufgrund des rampfigen Charakters der Tour und dem Aussehen meiner ohnehin schon zigmal geflickten Jacke nach der Tour, tauften wir diese Erstbegehung „Jackenschreck“. Als fixes Material befinden sich die vorgefundenen zwei alten Schlaghaken nach Seillänge 1, sowie der Hexentric und der Fixkeil nach Seillänge. Mitzuführen sind eine komplette Garnitur Friends zudem schadet der Dreier- und Vierer-Friend nicht, sowie Keile und eine Auswahl an Haken. Wobei wir bei unserer Begehung keine Haken schlagen mussten.

Erstbegeher / Erstbesteiger:

Patrick Wirth, Philipp Bankosegger, Alexander Wick am 06.03.2022

Seillänge: 

1 x 60 m

Expressschlingen: 

10

Ausrüstung:

evtl. Hakensortiment

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Klettertechnisch schwieriger als der "Hakenschreck" daneben, absicherungstechnisch jedoch einfacher.

Absicherung: 
Alpin
Zustieg zur Wand:

Vom Gasthaus Seehaus je nach Schneelage über den Sommerweg zu Fuß, oder mit Ski über die Skiroute Richtung Hörndlhütte. Von dort zur gut sichtbaren Wand.

Höhe Einstieg: 

1550 m

Abstieg:

Vom Ausstieg an einem großen Klemmblock 30 m abseilen. Wir haben keine Schlinge hinterlassen sondern direkt Seil über den Block laufen lassen. Dann folgt eine kurze Querung oberhalb der Latschen zu einer Schlinge um Latsche, von der wir uns noch mal 30 m zum Wandfuß abgeseilt haben Anschließend geht man ungefähr 15 Minuten zum Skidepot zurück.

Bemerkungen:

Evtl. wurde ein Teil dieser Linie oder vielleicht auch genau unsere Linie bereits vor uns erstbegangen. Wir fanden zwei rostige NH nach SL1 - Nachforscherungen im Netz und Nachfragen bei der Ruhpoldinger Bergwacht und den lokalen Klettergrößen ergaben leider keinen Aufschluss. Über Infos diesbezüglich freue ich mich natürlich!

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Von der A8 in Traunstein/Siegsdorf ausfahren und der Ausschilderung nach Ruhpolding folgen. Durch den Ort hindurch und noch ca. 5 Kilometer weiter in Richtung Reit im Winkl bis zum Wanderparkplatz beim Seehaus. 

Talort / Höhe:

Ruhpolding  - 656 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Seehaus  - 750 m

Bilder (5)

Foto: Alex Wick

SL1

SL1 , Foto: Alex Wick

SL2

SL2 , Foto: Alex Wick

SL3

SL3 , Foto: Alex Wick

Foto: Alex Wick

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.