Cresta Sud Südgrat - Monte Castello di Gaino

Klettern
Leicht
(3)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 3-/3
Absicherung
AbsicherungAlpin
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 650 m  /  515 Hm
3:00 Std.  /  4:30 Std.
AusrichtungSüdwest
AusrichtungSüdwest
Zustiegszeit
Zustiegszeit 0:30 Min.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 1:00 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Monte Castello di Gaino  (866 m)
Charakter:

Der Südgrat auf den Monte Castello di Gaino ist eine perfekte Tour direkt oberhalb des im Süden viel breiteren Gardasees. Der Fels ist von Wasser geformt und gut zu klettern. Wer genug Zeit, Kraft und Mut hat, kann sich an den Varianten der einzelnen Grattürmen versuchen. Es ist aber auch ein Erlebnis auf der leichtestes Route - die den 3ten Grad nie übersteigt - nach oben zu klettern. Am Ende zieht die Tour auf einem schönen, leichten Grat direkt bis zum Gipfelkreuz.

Genaue Routenbeschreibung:

Siehe Topo.

Erstbegeher / Erstbesteiger:

Unbekannt

Seillänge: 

1 x 60 m

Expressschlingen: 

6

Klemmkeile: 

Grundsort.

Ausrüstung:

60 m Einfachseil, 6 Expressschlingen, Klemmkeilgrundsortiment (wenn man die Turmvarianten machen will) und Helm

Bemerkung zu den Versicherungen:

Es stecken nur in den schwereren Turmvarianten Bohr- und Normalhaken. Die leichten Passagen sind ohne Haken (können aber bei Bedarf gut mit mobilen Sicherungsgeräten und Sanduhren selbst abgesichert werden).

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Wenn man immer auf der leichtesten Linie bleibt bzw. die Türme alle umgeht wird der 3te Grad nie überstiegen. Die Türme sind schwerer, ja nach Variante auch mehr als 5.

Zustieg zur Wand:

Man folgt der Asphaltstraße aufwärts, dort wo die Straße nur mit 2 Betonstreifen weiter läuft zweigt man links auf einen SChotterweg ab (alte Tafel "Palestra Castello"). Man folgt dem Weg, der bald zum Pfad wird bis zum Klettergarten. Im Klettergarten ganz nach links, ein wenig aufsteigen bis zur Kante, dort ist bei einem verblassten blauen Pfeil der Einstieg.

Höhe Einstieg: 

500 m

Abstieg:

Vom Gipfel auf dem markierten Weg links vom Grat hinunter. Der Weg kommt wieder an die Gratkante, dort zweigt man rechts ab. Anfangs mit Fixseil steil hinunter, dann nicht weiter absteigen sondern unterhalb der Felsen entlang der gelben Markierung südwestlich absteigen. Dem Pfad bis zum alten, nicht mehr verwendeten Forstweg folgen und auf diesem zurück zum Parkplatz.

Bemerkungen:

Den Grat kann man nach dem ersten Aufschwung nach rechts verlassen - Steigspuren, man kommt zum Abstiegsweg.

Die Tour ist lang, ca. 650 Klettermeter (auch Horizontal- und Abkletterpassagen), wenn es heiß ist unbedingt genug Flüssigkeit mitnehmen!

Eine Bitte: Wir waren bei unserer Begehung recht spät dran, deshalb haben wir die oberen Türme ausgelassen um weiter zu kommen. Wenn jemand die Schwierigkeit/Varianten an den Türmen für das Topo ergänzen könnte, wäre das sicher hilfreich für andere Begeher.

Wer in der Dämmerung absteigt (absteigen muss), kann mit etwas Glück im Wald östlich vom Grat Wildschweine beobachten. Eigentlich nette Tiere, die einen aber - wenn flott in der Gruppe unterwegs - ganz schön erschrecken können.

Autor: 

Axel Jentzsch-Rabl

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Am Westufer des Gardasees bis nach Toscolano Maderno, dort zweigt man nach Gaino ab. Man hält auf den Grat zu und fährt oben bis zur Wirtschaft Scuderia Castello. Etwas oberhalb des Gasthauses links bei Solarmodulen parken.

Talort / Höhe:

Gaino bei Toscolano Maderno  - 274 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Parkplatz oberhalb vom kleinen Gasthof Scuderia Castello  - 340 m

Bilder (20)

Am Ende der mittleren Variante.

Am Ende der mittleren Variante.

Übersicht: Die Route auf dem Grat und die Zu- und Abstiegsmöglichkeiten.

Übersicht: Die Route auf dem Grat und die Zu- und Abstiegsmöglichkeiten.

Der Beginn des Zustieges.

Der Beginn des Zustieges.

Beim Einstieg im linken Teil des Klettergartens.

Beim Einstieg im linken Teil des Klettergartens.

Der Beginn der Kletterei.

Der Beginn der Kletterei.

Die erste, kurze Variante.

Die erste, kurze Variante.

Toller Fels in der ersten Seillänge.

Toller Fels in der ersten Seillänge.

Auf dem Grat im Mittelteil.

Auf dem Grat im Mittelteil.

Der Grat ist relativ lang (im Hintergrund der mittlere Aufschwung)

Der Grat ist relativ lang (im Hintergrund der mittlere Aufschwung)

Die 5er Variante, bei der man dann abseilen muss.

Die 5er Variante, bei der man dann abseilen muss.

Am Ende der mittleren Variante.

Am Ende der mittleren Variante.

Oft geben große gelbe Pfeile die Richtung an.

Oft geben große gelbe Pfeile die Richtung an.

Blick in Richtung Gipfel - der Schlussteil.

Blick in Richtung Gipfel - der Schlussteil.

Immer ein schöner Ausblick auf den Gardasee.

Immer ein schöner Ausblick auf den Gardasee.

Der letzte Aufschwung vor dem Gipfel.

Der letzte Aufschwung vor dem Gipfel.

Blick zurück von der letzten Steilwand.

Blick zurück von der letzten Steilwand.

Die letzte, etwas steilere Kletterstelle.

Die letzte, etwas steilere Kletterstelle.

Kurz vor dem Gipfel.

Kurz vor dem Gipfel.

Auf dem Gipfel des Monte Castello di Gaino.

Auf dem Gipfel des Monte Castello di Gaino.

Der Abstiegsweg (kurz nach dem Gipfel).

Der Abstiegsweg (kurz nach dem Gipfel).

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben