El Circo Caliente / Luna Y Sol

Klettern
Schwer
(2)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 8+/9-
7+/8- obl.
Absicherung
AbsicherungAlpin
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 330 m  /  1200 Hm
7:30 Std.  /  11:30 Std.
AusrichtungSüd
AusrichtungSüd
Zustiegszeit
Zustiegszeit 2:00 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 2:00 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Söllerköpfe  (2300 m)
Charakter:

Fantastische Linien in bestem, in Luna y Sol in allerbestem Gestein! Die Routen verlaufen entlang von Rissen, welche vorwiegend mobil abzusichern sind. Der untere 8te Grad sowie der Umgang mit mobilen Zwischensicherungen sollte beherrscht werden. 

Luna Y Sol 8, 200 m (7+ obligat)

Sehr schöne Risslinie, allerbester Fels! Stände gebohrt, Zwischensicherungen müssen großteils selbst angebracht werden.

An.: Die Route wurde von Unbekannten schon zuvor, vermutlich vor 2000 bis 2 Meter über dem Stand von Seillänge 2 begangen (alte Kronenbohrhaken).

Cams 0.3-3 (evtl. 0.5 und 1 doppelt), 50 m Halbseile, Keile.

El Circo Caliente 8+/9-, 130 m

Spektakuläre Linie links der Dächerzone. Gut abzusichernde Risse. Stände an Inox Bohrhaken. Zwischensicherungen müssen großteils selbst abgebracht werden. Die schwierigsten Stellen können technisch an mobilen Sicherungsmitteln geklettert werden. Die anspruchsvollste der drei Routen. Umgang mit mobilen Sicherungsmitteln und solides Klettern bis zum 8ten Grad wird empfohlen.

Cams 0.3-3 (evtl. 0.4 – 1 doppelt), Keile, 50 m Halbseile.

Genaue Routenbeschreibung:

Siehe Topo und Bilder

Erstbegeher / Erstbesteiger:

Circo Caliente:

Gerd Niedertscheider, Moritz Orgler 2016 

Rotpunkt Gerd Niedertscheider, Moritz Orgler 

Luna Y Sol

Moritz Orgler, eine Seillänge Felix Erlacher 2016

Rotpunkt Moritz Orgler

Seillänge: 

2 x 50 m

Expressschlingen: 

10

Klemmkeile: 

ja

Friends: 

BD Cams 0.3-3 (evtl. 0.4 - 1 doppelt)

Bemerkung zu den Versicherungen:

Gemischte Absicherung. An den Ständen Inox Bohrhaken. An unabsicherbaren Stellen Bohrhaken. Bei geübtem Umgang mit mobilen Zwischensicherungen können die Routen "gut" abgesichert werden. Nur für Geübte.

Stände und einige Zwischensicherungen an Inox Bohrhaken.

Zustieg zur Wand:

Dem Forstweg über das Feld Richtung Norden für 700m bis zu einer Brücke über den Gebirgsbach Rain im Flachen folgen. Nach der Brücke links hinauf auf dem Weg 817/818 Richtung Schüsselkarspitze bis sich der Wald auf 1500m lichtet. Dem Steig 817 weiter über offene Böden folgen und eine Senke umgeben von Latschen durchqueren. Die Wand ist bereits einzusehen. Beim sogenannten Gassl nach dem Latschengürtel an diesem entlang weglos hinauf bis zu dessen oberen Ende. Dann für einige Hundert Meter oberhalb des Latschengürtels zurück nach Osten queren (Salzstein für Wild) bis unter die Wand. Über Blöcke bis zum Vorbau. Zuerst einer großen Rampe nach rechts für ca. 30hm folgen, dann diese verlassen und Rampe nach links hinaufsteigen (I/II). Über steile Wiese gerade/leicht links hinauf zu einer steilen Rampe nach rechts. Wir haben hier mit einem Seil angeseilt. 20m hinauf, Bohrhaken (IV+). Weiter entlang logischer Linie bis zu Abseilstand und mit T-Block Technik (running belay) gesamt ca. 80 m hinauf zum Einstieg.

Vom Auto ca. 2 Stunde 

Höhe Einstieg: 

2000 m

Abstieg:

Luna Y Sol: Abseilen über die Route

Circo Caliente: Abseilen über Por Ti, siehe Topo

Kartenmaterial:

Alpenvereinskarte 4/3, Wetterstein- und Mieminger Gebirge – Ost 1:25.000

Bemerkungen:

Die Routen sind nach Regenfällen länger nass. Mit entsprechendem Einsatz jedoch meistens trotzdem möglich (wenn passagenweise nass), da die schweren Stellen schnell auftrocknen. Der Zeitbedarf kann stark variieren. Kletterzeit 6 bis 10 Stunden für die Kombi. Wer sich nicht ganz sicher ist besser mehr als zu wenig einplanen.

Die Routen sind anspruchsvoll.

Ein Rückzug aus Circo Caliente ist nicht optimal nach der Quergangsseillänge.

Infostand: 

05.06.2018

Autor: 

Moritz Orgler

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Von Seefeld oder Mittenwald nach Leutasch und dort in den Ortsteil Gass. Am nordöstlichen Ortsrand "Lehner" parken. Öffis: Mit der Bahn nach Seefeld und mit dem Bus nach Leutasch/Gasse.

Talort / Höhe:

Gasse Leutasch  - 1115 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Parkplatz Leutasch - Gasse  - 1115 m

Bilder (10)

Übersicht - der Routenverlauf der Touren.

Übersicht - der Routenverlauf der Touren.

Mo Orgler am Start von SL 2 in Luna Y Sol

Mo Orgler am Start von SL 2 in Luna Y Sol

Gerd Niedertscheider in SL1 in Circo Caliente

Gerd Niedertscheider in SL1 in Circo Caliente

bestes Gestein in Luna Y Sol

bestes Gestein in Luna Y Sol

Gerd Niedertscheider in SL2 in Circo Caliente

Gerd Niedertscheider in SL2 in Circo Caliente

Gerd Niedertscheider in der zweiten Seillänge von Circo Caliente

Gerd Niedertscheider in der zweiten Seillänge von Circo Caliente

Rock’N’Roll

Rock’N’Roll

Mo Orgler in der zweiten Seillänge der Luna Y So

Mo Orgler in der zweiten Seillänge der Luna Y So

Selbst abzusichernde Kletterei an versinterten Strukturen in Luna Y Sol

Selbst abzusichernde Kletterei an versinterten Strukturen in Luna Y Sol

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben