Westsidestory - Maldongrat

Klettern
Mittel
(0)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 6
5/5+ obl.
Absicherung
AbsicherungGut
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 250 m  /  650 Hm
3:00 Std.  /  4:15 Std.
AusrichtungNordNordwest
AusrichtungNord, Nordwest
Zustiegszeit
Zustiegszeit 0:45 Min.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 0:30 Min.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Maldongrat  (2544 m)
Charakter:

Semialpine, aber mit Bohrhaken gesicherte Route duch die westlichen Ausläufer der Nordwand am Maldonkopf. Die Tour wird nach den ersten beiden Schrofen-Seillängen besser, man findet tlw. ganz gute Vertikalpassagen. Der Anstieg ist nicht ganz so gut wie die Touren am benachbarten Falschen Kogel, wer dort aber schon alles kennt, kann mal hinüber zum Maldongrat schauen. Am Ende der Route bietet sich die Besteigung des Maldongrates an - ca. 25 Min. auf einem schwarzen Bergweg.

Genaue Routenbeschreibung:

Siehe Topo. Der Einstieg ist am Ende des langen Wiesengrates, welcher schon vom Steinjoch aus sichtbar ist.

Seillänge: 

2 x 60 m

Expressschlingen: 

10

Ausrüstung:

2 x 60 m Doppelseil, Kletterausrüstung mit 10 Expressschlingen und Helm.

Bemerkung zu den Versicherungen:

Die Route ist gut gesichert, im 4er Gelände aber weite Abstände.

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Zwei Seillängen mit 6er Stellen, sonst leichter.

Zustieg zur Wand:

Von der Passhöhe des Hahntennjochs in Richtung Anhalter Hütte. Man kommt auf das Steinjoch (2198 m) zwischen Falschem Kogel und Maldongrat. Vom Joch (Kreuz) auf der Nordseite den in die Felsen geschremmten Weg hinunter. Dort wo der Weg eben wird bis zum Beginn des Wiesengrates, dort verlässt man den Wanderweg und folgt dem Grat bis zur Wand (Tafel und Bohrhaken). 

Abstieg:

Vom Ausstieg zum Steig und auf diesem unschwierig hinunter zum Steinjoch. Vom Joch wieder zurück zum Hahntennjoch.

Tipp: Man kann die Klettersachen beim Ausstieg liegen lassen auf auf dem rot markierten Weg nach links auf den Maldongrat steigen (ca. 200 Hm, 25 Min., schwarzer Bergweg).

Bemerkungen:

Bei Nässe nicht zu empfehlen. Auch sollte der Vorsteiger den 5ten Grad sehr solide klettern.

Beim Zustieg auf jeden Fall zum Beginn des Wiesengrates gehen - wenn man vorher reinquert, löst man teilweise Steine aus, die direkt auf den Wanderweg fallen. Der Zustieg über den kompletten Wiesengrat ist nur unwesentlich länger und deutlich angenehmer.

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Auf der Inntalautobahn nach Imst und von dort hinauf auf das Hahntennjoch bis zur Passhöhe, dort parken. Von Norden durch das Lechtal bis nach Elmen und von dort hinauf auf das Hahntennjoch.

Öffis: Mit der Bahn nach Imst und mit dem Bus hinauf auf das Hahntennjoch.

Talort / Höhe:

Imst  - 827 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Parkplatz auf dem Hahntennjoch  - 1894 m

Bilder (12)

Der Routenverlauf vom Beginn des Wiesengrates gesehen.

Der Routenverlauf vom Beginn des Wiesengrates gesehen.

Auf dem Steinjoch beim Zustieg - rechts in der Flanke verläuft der Abstiegsweg.

Auf dem Steinjoch beim Zustieg - rechts in der Flanke verläuft der Abstiegsweg.

Beim Einstieg am Ende des Wiesengrates (Tafel und Bohrhaken).

Beim Einstieg am Ende des Wiesengrates (Tafel und Bohrhaken).

Am Ende der zweiten Seillänge.

Am Ende der zweiten Seillänge.

Die tolle Lochplatte in der dritten Seillänge.

Die tolle Lochplatte in der dritten Seillänge.

Die Querung zur Verschneidung (4 Seillänge).

Die Querung zur Verschneidung (4 Seillänge).

Am Ende der Verschneidung in der 4ten Seillänge.

Am Ende der Verschneidung in der 4ten Seillänge.

Die 5te Seillänge ist oben steil.

Die 5te Seillänge ist oben steil.

Am Ende der 5ten Seillänge.

Am Ende der 5ten Seillänge.

Die vorletzte Schrofenseillänge (3+).

Die vorletzte Schrofenseillänge (3+).

Beim Ausstieg - hinten der Maldongrat.

Beim Ausstieg - hinten der Maldongrat.

Auf dem Gipfel des Maldongrates (2544 m).

Auf dem Gipfel des Maldongrates (2544 m).

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben