Berchtesgadener Hochthronsteig - Hochthron Klettersteig

Klettersteig
Mittel
(2)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit C/D
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 390 Hm  /  1180 Hm
2:00 Std.  /  7:30 Std.
Absicherung
AbsicherungSehr gut
AusrichtungOst
AusrichtungOst
Zustiegszeit
Zustiegszeit 2:30 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 3:00 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Berchtesgadener Hochthron  (1972 m)
Charakter:

Sehr schöner und eindrucksvoller Sportklettersteig durch die Ostwand des Berchtesgadener Hochthrons. Der Steig wurde sehr elegant durch die steile Kalkwand gelegt und hat zahlreiche ausgesetzte Passagen - Gehstücke findet man fast keine. Der Steig gehört zu den besten Klettersteigen im Großraum Salzburg und wird sicher bald zum Klassiker werden.

Genaue Routenbeschreibung:

Vom Anseilplatz über Schutt (im Frühjahr Schnee) zum Einstieg. Über die Einstiegsplatte (B/C) aufwärts, über eine erste steilere Passage (C) zum Gamsband. Das Band queren (A/B) und in der steilen Platte (Pfeiler; C) hinauf zum Genußwandl (B). Nach diesem leichter in die kleine Schlucht (oft Schneereste), die gequert werden muss. Kurz steil (B/C) erreicht man die „Schluchtrampe“ (B), die einem zum Einstieg in die „Fotoquerung“ bringt. Zuerst steil (C), dann etwas leichter (A/B) quert man hinauf zur „Hanglschuppe“. An dieser nach links (C/D) und steil (C/D) durch die sog. Rauhe Welt und einer weiteren Stufe (C/D) auf das Band mit dem Steigbuch (WB). Etwas leichter (C) geht es zum „Ausstiegskamin (C) und nach einer weiteren kurzen Gratpassage (Finale; C) erreicht man den Plateaurand.

Erhalter:

DAV-Berchtesgaden und Bergwacht Marktschellenberg. Erbaut wurde der Steig unter der Leitung von Richard Koller.

Ausrüstung:

Komplette Klettersteigausrüstung und Helm.

Bemerkung zu den Versicherungen:

Bis auf eine kurze Passage (10 m Gehgelände) ist der Steig durchgehend mit Stahlseil und Trittbügeln versichert.

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Stellen C/D, meist um C - selten leichter.

Zustieg zur Wand:

Zuerst auf einer Forststraße und später auf einem Steig (AV-Weg 466) durch den Wald zum Scheibenkaser (ca. 1 3/4 Std.).
Dort auf bezeichnetem Weg rechts an der Almhütte vorbei und nach ca. 50 m bergauf, bis nach etwa 5 Min. rechts der Grubenpfad abzweigt. Diesem folgt man durch eine Latschengasse bis zum großen Schotterfeld. Im Schotterfeld bitte nur den markierten Weg benutzen. Zuletzt unter dem
Wandfuß nach links zum Anseilplatz queren (20 – 30 Min. ab Scheibenkaser).

Alternativer Aufstieg von Maria Gern: Man folgt zunächst der gesperrten Fahrstraße bis zu ihrem Ende. Danach auf dem breit ausgebauten Stöhrweg (AV Weg 417) weiter, vorbei an der Talstation der Materialseilbahn und im oberen Bereich der Serpentinen links auf dem „Roßlandersteig“ (AV-Weg 466) zum Scheibenkaser (ca. 2 1/2 Std.).

Höhe Einstieg: 

1580 m

Abstieg:

Vom Steigende links zum nahen Gipfel (Kreuz) und von diesem auf markierten Weg zum Stöhraus. Von der Hütte über den Stöhrweg (AV-Weg 417) bis zur Abzweigung Roßlandersteig. Über diesen AV-Weg (466) über den Scheibenkaser und zurück nach Ettenberg (3 Std.). Bzw. vom Stöhrhaus über den Stöhrweg nach Maria Gern.

Kartenmaterial:

F&B WK 102 Untersberg-Eisriesenwelt-Königssee
ÖK 50 93 Bad Reichenhall
Kompass WK 017 Salzburg und Umgebung

Bemerkungen:

• Zur Schonung der sensiblen alpinen Natur beim Zustieg sowie beim Abstieg bitte nur die gekennzeichneten und markierten Wege benützen.

• Keine Abfälle hinterlassen!

• Der Steig hat keinen Notausstieg – Es gibt keine Möglichkeit
im Steig in leichteres Gelände auszuqueren!

ACHTUNG! Im Frühjahr kann große Gefahr durch abbrechende Schneewechten im Ausstiegsbereich bestehen.

• Nicht über den Steig absteigen! Verhaltet euch rücksichtsvoll gegenüber anderen Klettersteiggehern!

• Hinweise auf evtl. Sperrungen an den Infotafeln der Ausgangspunkte Ettenberg und Maria Gern beachten!

Infostand: 

23.04.2007

Autor: 

A. u. A. Jentzsch

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Auf der A10 bis zur Ausfahrt Salzburg Süd, dann in Richtung Berchtesgaden bis Marktschellenberg. Bei der Kirche rechts über eine alte Steinbrücke in den Ort, nach ca. 200 m zweigt die Straße links zum Ortsteil Ettenberg ab. Über die schmale Straße erreicht man nach ca. 5 km den Wanderparkplatz.

Von München kommend auf der A 8, Ausfahrt Bad Reichenhall – Bischofswiesen – Berchtesgaden – Marktschellenberg.

Alternativ bietet sich auch ein Aufstieg von Maria Gern an. Der idyllisch oberhalb von Berchtesgaden gelegene Ortsteil Maria Gern ist entweder mit dem Auto oder Linienbus (Endhaltestelle Hintergern) erreichbar. Der Parkplatz befindet sich ca. 500 m nach dem Gasthaus Bachgütl.

Talort / Höhe:

Marktschellenberg  - 477 m

Bilder (80)

Übersicht

Übersicht, Der Zustieg vom Scheibenkaser und der Steig mit seinen einzelnen Abschnitten., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Scheibenkaser

Scheibenkaser, Vor der Hütte des Scheibenkasers., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Schuttfeld

Schuttfeld, Im Schuttfeld kurz vor dem Anseilplatz., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Anseilplatz

Anseilplatz, Dort legt man die Ausrüstung an (geschützt vor dem Steinschlag)., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Einstiegsplatte

Einstiegsplatte, Auf den ersten Metern des Klettersteiges., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Kein Notausstieg in der Tour.

Kein Notausstieg in der Tour., Wer in der Einstiegsplatte schon Probleme hat, sollte besser umkehren., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Pfeiler

Pfeiler, Im sog. Pfeiler nach dem Gamsband, Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Ausstieg "Pfeiler"

Ausstieg "Pfeiler", Am Ende des Pfeilers., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

"Genußwandl"

"Genußwandl", Im sog. Genußwandl vor der kl. Schlucht., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Kl. Schlucht

Kl. Schlucht, In der kl. Schlucht findet man oft noch Schneereste (also Vorsicht!), Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Schluchtrampe

Schluchtrampe, In der nicht allzu schweren "Schluchtrampe"., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Ende der Schluchtrampe

Ende der Schluchtrampe, Am Ende der Schluchtrampe geht es steil zum "Fotoquergang"., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Klettersteigführer Österreich

Klettersteigführer Österreich, Erstmals erscheint im Mai/Juni 2007 ein Führerwerk in dem alle lohnenden Klettersteige Österreichs aufgelistet und beschrieben werden - somit entsteht das erste wirkliche Standardwerk für Österreich! Mit Tourenblättern zum mitnehmen! Infos unter www.alpinverlag.at, Foto: www.alpinverlag.at

Fotoquergang

Fotoquergang, Im doch recht luftigen "Fotoquergang"., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Fotoshooting

Fotoshooting, Mit etwas Geschick kann man dort sehr gute Bilder machen., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

"Hanglschuppe"

"Hanglschuppe", In der etwas abdrängenden Hanglschuppe., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Rauhe Welt

Rauhe Welt, In einer der letzten schweren Passagen - der Rauhen Welt - pfeift es unter dem Hintern ganz schön in die Tiefe., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Ausstiegs Kamin

Ausstiegs Kamin, Im sog. Ausstiegskamin ist gute Fußtechnik gefragt., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Ausstieg

Ausstieg, Eines der Hauptprobleme im Frühjahr sind die Schneewechten am Ausstieg. Diese können deutlich größer sein als hier auf dem Bild und lösen sich wegen der Sonneneinstrahlung (Ostwand) selbstständig ab., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Gipfel

Gipfel, Blick vom Ausstieg zum sehr nahen Gipfel des Berchtesgadener Hochthrons., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Watzmann und Hochkalter

Watzmann und Hochkalter, Blick auf den Watzmann und den rechts daneben liegenden Hochkalter., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Stöhrhaus

Stöhrhaus, In wenigen Minuten erreicht man das nahe Stöhrhaus (DAV-Hütte)., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Kurz vor dem Stöhrhaus

Kurz vor dem Stöhrhaus, Vor der Hütte auf dem Untersberg-Plateau., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Rückweg

Rückweg, Auf dem Rückweg zum Scheibenkaser., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

zumEinstieg

zumEinstieg , Foto: Forschneritsch Gerhard (Oberööch)

Kamin

Kamin, Der Steig überrascht mit einigen interessanten Stellen, Foto: Forschneritsch Gerhard (Oberööch)

Fotoquergang

Fotoquergang, Dies ist eines der schönsten Platzerl'n des Steiges, Foto: Forschneritsch Gerhard (Oberööch)

Quergang  ober Schlucht

Quergang ober Schlucht , Foto: Forschneritsch Gerhard (Oberööch)

Meine Wenigkeit

Meine Wenigkeit , Foto: Forschneritsch Gerhard (Oberööch)

Scheib'nkaser

Scheib'nkaser, "In's Land eine schaun" - am Scheibenkaser - 20 Gehminuten vom Anseilplatz, Foto: Tobias Nöhrig

Erster Aufschwung

Erster Aufschwung, Ein paar Minuten nach dem Einstieg warnt ein Schild "vor'm Beginn der Schwierigkeiten" - da ist Armkraft gefragt, Foto: Tobias Nöhrig

Fotoquergang

Fotoquergang, Absolut einmalig! Der Fotoquergang. Trägt den Namen nicht ganz umsonst, Foto: Tobias Nöhrig

Fotoquergang

Fotoquergang, Sie hat hier einen ziemlichen Bauch - die Wand!, Foto: Tobias Nöhrig

Fotoquergang

Fotoquergang, nach dem "Photo-Shooting" geht's luftig weiter, Foto: Tobias Nöhrig

Schöne Aussicht

Schöne Aussicht, Der Klettersteig hat dank seiner guten Ausrichtung auch immer eine wunderbare Aussicht, Foto: Tobias Nöhrig

Gipfelkreuz

Gipfelkreuz, Das Gipfelkreuz stellt am Untersberg nur eine "Zwischenstation" dar - es folgen noch einige Stunden Abstieg, Foto: Tobias Nöhrig

Abstieg über's Mittagsloch

Abstieg über's Mittagsloch, ...die man aber mit einem Abstieg über's Mittagsloch a bissl spannender gestalten kann., Foto: Tobias Nöhrig

"Im" Mittagsloch

"Im" Mittagsloch, von hier an geht's über einen seilversicherten Steig steil (aber schneller) nach unten - dann unterhalb der Südabstürze weiter zum Scheibenkaser (bei Nässe nicht zu empfehlen), Foto: Tobias Nöhrig

Am Pfeiler

Am Pfeiler, Super Steig mit teilweise sehr viel Betrieb (17.6.07), Foto: Siegsdorfer

Abstieg

Abstieg, viel Betrieb auch beim Abstieg, Foto: Siegsdorfer

Germi im Photoquergang

Germi im Photoquergang , Foto: Matze

Hinauf in die rauhe Welt

Hinauf in die rauhe Welt , Foto: Matze

Die Karawane - am Pfeiler

Die Karawane - am Pfeiler , Foto: Matze

... in der Fotoquerung

... in der Fotoquerung, Danke Schurli, für dieses Büdl!, Foto: Roman Breitwieser

Der Genußkamin ...

Der Genußkamin ... , Foto: Roman Breitwieser

Gerald m Fotoquergang (klettersteig dient als Training für seinen Triathlon)

Gerald m Fotoquergang (klettersteig dient als Training für seinen Triathlon), Foto: harald siedl

Aufgrund des herrlichen Klettersteig bereits zum 2. Mal mit Freunden begangen

Aufgrund des herrlichen Klettersteig bereits zum 2. Mal mit Freunden begangen, Foto: harald siedl

Wunderschöner Steig

Wunderschöner Steig , Foto: Arik Trojan

kurz nach dem Einstieg

kurz nach dem Einstieg , Foto: Arik Trojan

auf diesem Steig kann in jeder passage atemberaubende Aufnahmen machen

auf diesem Steig kann in jeder passage atemberaubende Aufnahmen machen, Foto: Arik Trojan

Rauhe Welt

Rauhe Welt , Foto: Arik Trojan

21.07.2010: Aufstiegsblicke auf den Watzmann und dessen Kinder...

21.07.2010: Aufstiegsblicke auf den Watzmann und dessen Kinder..., Foto: friends/G.Siegl/brother

Potzblitz - die Wand!

Potzblitz - die Wand!, Foto: friends/G.Siegl/brother

Einstiegswand (B/C): vorbildliche Sicherungsanlage im gesamten Steig!

Einstiegswand (B/C): vorbildliche Sicherungsanlage im gesamten Steig!, Foto: friends/G.Siegl/brother

Erste (noch) harmlose C-Stelle vor dem Gamsband.

Erste (noch) harmlose C-Stelle vor dem Gamsband., Foto: friends/G.Siegl/brother

Am Pfeiler (C): der Fels ist teilweise schon speckig - vorsichtig bei Nässe!

Am Pfeiler (C): der Fels ist teilweise schon speckig - vorsichtig bei Nässe!, Foto: friends/G.Siegl/brother

"Genußwandl" (B): nicht nur dort - der ganze Steig ist ein Genuß par excellence!

"Genußwandl" (B): nicht nur dort - der ganze Steig ist ein Genuß par excellence!, Foto: friends/G.Siegl/brother

Schluchtrampe vor Fotoquergang - viele natürliche Griffe und Tritte erlauben herrliches "natürliches" Klettern am Fels.

Schluchtrampe vor Fotoquergang - viele natürliche Griffe und Tritte erlauben herrliches "natürliches" Klettern am Fels., Foto: friends/G.Siegl/brother

Fotoquergang (C) - süper!

Fotoquergang (C) - süper!, Foto: friends/G.Siegl/brother

Fotoquergang reziprok

Fotoquergang reziprok, Foto: friends/G.Siegl/brother

Ausstieg Rauhe Welt (C/D) - für uns die Schlüsselstelle des Steigs.

Ausstieg Rauhe Welt (C/D) - für uns die Schlüsselstelle des Steigs., Foto: friends/G.Siegl/brother

Ausstieg Ausstiegskamin (C)

Ausstieg Ausstiegskamin (C), Foto: friends/G.Siegl/brother

Finale - ein sehr gelungener Steig!

Finale - ein sehr gelungener Steig!, Foto: friends/G.Siegl/brother

Hoch über dem Berchtesgadener Almenland thront er majestätisch, der Hochthron.

Hoch über dem Berchtesgadener Almenland thront er majestätisch, der Hochthron., Foto: Andreas mit Schutzengerl

Beginn der Schwierigkeiten?

Beginn der Schwierigkeiten?, War mehr der Beginn einer tollen Genuß-Kletterei!, Foto: Andreas mit Schutzengerl

Gut gemeint, mit der helfenden Hand....

Gut gemeint, mit der helfenden Hand...., Der Steig ist wirklich perfekt gesichert. Noch bedarf es keiner helfenden Hand. Vielleicht aber später... ;-), Foto: Andreas mit Schutzengerl

Schön und schön heiß!

Schön und schön heiß!, Der Steig ist teilweise schon etwas "abgespeckt" - was bei trockenem Zustand aber nicht weiter stört., Foto: Andreas mit Schutzengerl

Fern- und Tiefblick

Fern- und Tiefblick, Landschaftlich ist er ja wirklich einmalig, der Hochthron!, Foto: Andreas mit Schutzengerl

Trotz Hitze alles im grünen Bereich.

Trotz Hitze alles im grünen Bereich. , Foto: Andreas mit Schutzengerl

Blumenpracht am Steigausstieg

Blumenpracht am Steigausstieg, Schade, da ist er auch schon wieder zu Ende, der schöne Steig., Foto: Andreas mit Schutzengerl

Und was krieg ich?

Und was krieg ich?, Sehr amüsant und frech sind sie, die ungebetenen Tischgäste! Zudem, Kostverächter sind sie auch nicht - kein Wunder, er schmeckte auch wirklich toll der frisch zubereitete Kaiserschmarrn., Foto: Andreas mit Schutzengerl

Hitzeflucht?

Hitzeflucht?, Wer noch länger "klettersteigeln" möchte, sollte den Einstieg zum Mittags-Loch ca. 150 m nach der Hütte rechts suchen. Es wartet ein interessanter teils Seil-versicherter Abstieg im B-C und 1+/-2? Bereich., Foto: Andreas mit Schutzengerl

Mittagssonnenfluchtloch wäre wohl treffender...

Mittagssonnenfluchtloch wäre wohl treffender..., Und so sieht er aus, der Ein-/Abstieg ins ungewisse unmarkierte Mittagsloch., Foto: Andreas mit Schutzengerl

Die Geier kreisen schon?

Die Geier kreisen schon?, Eine Lampe ist beim kurzen aber feuchten Durchstieg nicht unbedingt erforderlich. So gefährlich ist es nicht, wenn man gut 8 gibt, oder denkt der gierige Aasgeier da anders?, Foto: Andreas mit Schutzengerl

Einfach grandios!

Einfach grandios!, 22.07.2010: Das heute war ein wirklich gelungener Steig, ein abenteuerlicher Abstieg - und der Berg selbst, na ja - er ist eben ein Traum! :-), Foto: Andreas mit Schutzengerl

Der Sepp im Quergang

Der Sepp im Quergang , Foto: Franz Reindl

In der Hangelschuppe

In der Hangelschuppe , Foto: Franz Reindl (Do it yourself)

Im Photoquergang

Im Photoquergang

Im Photoquergang

Im Photoquergang

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.