Neuer Schimkepfeiler

Klettern
Mittel
(3)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 6-/6
6 obl.  /  A0
Absicherung
AbsicherungMittel
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 370 m  /  350 Hm
4:00 Std.  /  9:00 Std.
AusrichtungSüdost
AusrichtungSüdost
Zustiegszeit
Zustiegszeit 2:00 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 3:00 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Untersberg Berchtesgadener Hochthron  (1973 m)
Charakter:

Schöne klassische Route, überwiegend Platten- und Risskletterei.

Genaue Routenbeschreibung:

siehe Topo

Erstbegeher / Erstbesteiger:

Konrad Schimke und Hans Reischl 1943. (Neuer Ein- und Ausstieg Richard u. Maria Koller 2014).

Seillänge: 

1 x 50 m

Expressschlingen: 

10

Friends: 

4 - 5 Friends von Gr. 1 - 3 1/2

Bemerkung zu den Versicherungen:

Der Schimkepfeiler ist eine alpine Route, die an mehreren Stellen mit mobilen Sicherungsmitteln abgesichert werden muss.

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Die Schlüsselstelle ist eine Passage in der 2. Seillänge des neuen Einstiegs, welche selbst abzusichern ist.

Sonst überwiegend zwischen 4 bis 5, Passagen 5+.

Zustieg zur Wand:

Vom Scheibenkaser Richtung Klettersteig bis zum „Anseilbankerl“. Von hier nicht zum Einstieg des Klettersteiges hoch, sondern vom Bankerl waagrecht auf einem mittlerweile gut sichtbaren Steig das Schotterfeld queren bis zum tiefsten Punkt der Wand und dann am Wandfuß entlang knappe fünf Minuten aufsteigen. Der Einstieg ist angeschrieben (der Einstieg zum „alten Schimkepfeiler“ befindet sich ca. 40 Meter weiter oben).

Höhe Einstieg: 

1630 m

Abstieg:

Vom Gipfel (Kreuz) in ca. 10 Min. zum gut sichtbaren Stöhrhaus. Von der Hütte über den Stöhrweg (AV-Weg 417) bis zur Abzweigung Roßlandersteig. Über diesen AV-Weg (466) über den Scheibenkaser und zurück nach Ettenberg (3 Std.).

Bemerkungen:

Im Juni 2014 eröffneten einheimische Kletterer in der Route Schimkepfeiler am Untersberg einen neuen Einstieg und einen neuen Ausstieg.

Mit dem neuen Einstieg vermeidet man, laut Erstbegeher, das unangenehme 60 Meter lange Schrofengelände, welches zum Einstieg des Schimkepfeiler führt, um mehr als die Hälfte.

Beim neuen Ausstieg verhält es sich ähnlich wie beim neuen Einstieg. Während man früher die letzten 100 Höhenmeter zum Gipfel über unlohnendes Schrofengelände aufsteigen musste, führt der neue Ausstieg nun in drei eigenständigen Seillängen zum Gipfel . Die letzten beiden Seillängen verlaufen zwar ebenfalls über Schrofengelände, sind aber immer noch besser als der alte Ausstieg. Wenn man alle Seillängen einzeln klettert, wenn man also keine Seillängen zusammenhängt, was manchmal durchaus möglich wäre, so hat man nun beim neuen Schimkepfeiler eine 15 Seillängen lange Route.

Im Zuge der Eröffnung des Neuen Schimkepfeilers wurden an der Originalroute 15 alte Haken entfernt und durch elf neue Klebehaken ersetzt. Die meisten der entfernten alten Haken hätten nicht einmal einen Ministurz gehalten.

Die ersten beiden neuen Seillängen waren bei der Eröffnung des neuen Einstiegs in einer Seillänge geplant, mussten jedoch wegen zu großer Seilreibung auf zwei Längen aufgeteilt werden.

Nach Regen mindestens drei trockene Tage abwarten.

Der eine oder andere überflüssig erscheinende Haken in der letzten Seillänge des neuen Ausstieges dient zur Orientierung.

Tip: Am besten nimmt man sich, von Haus aus, zu dem ganzen „Klettergeraffel“ , zusätzlich einen kleinen, leichten Rucksack mit und deponiert die großen Kletterrucksäcke hinter dem Scheibenkaser. Gurt, Karabiner usw legt man hier an und in den kleinen Rucksack packt man dann nur die wichtigen Sachen, wie z.B. Verbandszeug, etwas zu trinken, Müsliriegel, und evt. Regenschutz, sowie Geld für das TAB (Tourenabschlußbier) am Stöhrhaus.

Infostand: 

14.12.2014

Autor: 

Richard Koller

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Auf der A10 bis zur Ausfahrt Salzburg Süd, dann in Richtung Berchtesgaden bis Marktschellenberg. Bei der Kirche rechts über eine alte Steinbrücke in den Ort, nach ca. 200 m zweigt die Straße links zum Ortsteil Ettenberg ab. Über die schmale Straße erreicht man nach ca. 5 km den Wanderparkplatz.

Von München kommend auf der A 8, Ausfahrt Bad Reichenhall – Bischofswiesen – Berchtesgaden – Marktschellenberg.

Talort / Höhe:

Marktschellenberg  - 477 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Wanderparkplatz Ettenberg  - 900 m

Bilder (9)

Übersicht

Übersicht

Übersicht Schimkepfeiler/Neuer Schimkepfeiler

Übersicht Schimkepfeiler/Neuer Schimkepfeiler

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben