Berchtesgadener Hochthron - Südwand

Klettern
Leicht
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 4-/4
Absicherung
AbsicherungMittel
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 390 m  /  1200 Hm
2:45 Std.  /  7:00 Std.
AusrichtungSüd
AusrichtungSüd
Zustiegszeit
Zustiegszeit 2:15 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 2:00 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Berchtesgadener Hochthron  (1972 m)
Charakter:

Klassischer Anstieg in festem Fels auf einen großartigen Aussichtsberg. Geschickt findet dieser Anstieg den leichtesten Weg durch den rechten, geneigten Teil der Südwand. Der Fels ist überraschend gut, nur die Schlüsselstelle (gelber Riss) und der "Wuzzelriss" sind sehr glatt. Den originellen und griffigen Ausstiegskamin sollte man sich nicht entgehen lassen, er könnte jedoch im Schrofengelände umgangen werden.

Genaue Routenbeschreibung:

Siehe Topo

Erstbegeher / Erstbesteiger:

Barth, Niedermayer, 1907

Seillänge: 

1 x 50 m

Expressschlingen: 

10

Klemmkeile: 

Grundsort.

Ausrüstung:

1 x 60 m Einfachseil, 10 Expressschlingen, KK-Grundsortiment und Helm

Bemerkung zu den Versicherungen:

Ringbohrhaken. Im leichteren Gelände weite Hakenabstände.

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Die Schlüsselstelle (4-/4) ist sehr glatt, wer sich mit so etwas schwer tut, kann auch den 4ten Grad heranziehen.

Zustieg zur Wand:

Vom Parkplatz Hinterettenberg (Hinterrossboden, 780m) auf dem markierten Wanderweg Nr. 466 zum Scheibenkaser (1436m, Almhütte). Von dort kurz eben nach rechts Richtung Hochthron-Klettersteig, dann links hinauf und auf einem unbezeichneten Steig Richtung Südwand bzw. Mittagsloch. Wo sich der Steig nach links Richtung Mittagsloch wendet, hinauf zu den ersten Felsen. Der Vorbau wird in einer Linksschleife umgangen: Entlang der Felsen links aufwärts, bis man über Schrofen hochsteigen kann. Unter der Südwand auf einem Band ganz nach rechts bis knapp vor die Kante. Hier befindet sich der Einstieg bei einem Absatz mit Ringbohrhaken.

Höhe Einstieg: 

1740 m

Abstieg:

Vom Gipfel nach Westen zum Stöhrhaus, auf dem markierten Weg zum Scheibenkaser und am Aufstiegweg zurück zum Parkplatz.

Alternativ kann man durch das originelle Mittagsloch absteigen (Schwierigkeit 1 und B, teilweise drahtseilgesichert, abschüssige Felsplatten, bei Nässe gefährlich): Vom Stöhrhaus nur 50m am Wanderweg abwärts, dann 10m nach rechts zum versteckten Eingang des großen Felsloches. Am Drahtseil durch die Höhle hinab und auf schwach markierten Spuren entlang der Südwände zum Scheibenkaser.

Infostand: 

28.10.2015

Autor: 

Josef Melchart

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Von Marktschellenberg Richtung Ettenberg. Knapp 5 km auf der steilen und schmalen Straße bis zum Wanderparkplatz Hinterettenberg.

Talort / Höhe:

Marktschellenberg  - 477 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Parkplatz Hinterettenberg  - 780 m

Bilder (15)

Routenverlauf

Routenverlauf

Wuzzelriss

Wuzzelriss

Südwand, vom Scheibenkaser gesehen

Südwand, vom Scheibenkaser gesehen

Scheibenkaser mit Watzmann

Scheibenkaser mit Watzmann

Zustieg über den Vorbau

Zustieg über den Vorbau

Ringbohrhaken

Ringbohrhaken

Einstiegsverschneidung

Einstiegsverschneidung

Platte und Wuzzelriss

Platte und Wuzzelriss

Horizontalband

Horizontalband

Nach der Nische mit Wandbuch

Nach der Nische mit Wandbuch

Nach der Nische mit Wandbuch

Nach der Nische mit Wandbuch

Querung zur kaminartigen Steilrinne

Querung zur kaminartigen Steilrinne

Am Gipfel

Am Gipfel

Abstieg durchs Mittagsloch, unterhalb der Südwände

Abstieg durchs Mittagsloch, unterhalb der Südwände

Wuzzelriss

Wuzzelriss

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben