Piz Julier Senda Enferrada vom Julierpass

Klettersteig
Leicht
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit A/B  /  1-
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 510 Hm  /  1220 Hm
1:30 Std.  /  6:15 Std.
Absicherung
AbsicherungMittel
AusrichtungSüdwest
AusrichtungSüdwest
Zustiegszeit
Zustiegszeit 2:00 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 2:45 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Gebirge:
Berg:
Piz Julier  (3380 m)
Charakter:

Der Piz Julier, auch Piz Güglier genannt, ist der Aussichtsberg im Oberengadin. Mit seinem 3380 m hohen Gipfel überragt er alle Nachbarn um Längen und da er ziemlich isoliert da steht bietet er ein prächtiges Gipfelpanorama. Ab der Fuorcla Albana führt eine Senda Enferrada, ein Eisenweg über den Ostgrat hinauf zum höchsten Punkt. Der Anstieg hat aber nichts mit einem klassischen Klettersteig gemein und ist eher den Alpinisten vorbehalten. Die wissen jedoch, warum sie dem teils mühsamen Grat hinauf zum  höchsten Punkt folgen. Die Aussicht reicht von den Walliser Alpen, über Ortler bis zum Tödi - gekrönt von den weißen Bernina-Alpen. Die Tour kann man aus dem parkplatzfeindlichen Nobelort St. Moritz starten (Tourenbeschreibung) oder vom Julierpass aus starten. Hier beschreiben wir den Aufstieg vom Julier Pass aus, der auch etwas kürzer ist.

Genaue Routenbeschreibung:

Von der Fuorcla Albana links vom Grat auf einem Weg bis zu einer Blockrinne, durch diese auf den Grat und diesem bis auf einen Gratabsatz folgen. Hier geht es wieder auf der Südseite leicht absteigend auf einfachem ungesicherten Weg zum steilen Hauptgipfel. Der Weg schlängelt sich geschickt an der Südseite steil hinauf, ist an wenigen Stellen versichert und kommt kurz vor dem Gipfel wieder auf den Grat. Hier ist der Grat so schmal, dass ein Geländer errichtet wurde. Kurz nach dem Geländer erreicht man den unspektakulären Hauptgipfel.

Ausrüstung:

Klettersteigausrüstung grundsätzlich nicht erforderlich bzw. sinnvoll einsetzbar, für Ungeübte Sicherungsseil. Helm.

Bemerkung zu den Versicherungen:

Kein klassischer Klettersteig sondern mehr ein alpiner Steig, der meist auf einem Grates verläuft. Der Steig ist nur stellenweise versichert und gut auffi ndbar. Man orientiert sich an der weiß-blau-weißen Markierung oder blauen Punkten. 

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Kein klassischer Klettersteig sondern mehr ein alpiner Steig, der meist auf einem Grates verläuft. Der Steig ist nur stellenweise versichert.

Zustieg zur Wand:

Von der Chamanna dal Stradin auf einem der weiß-blau markierten Weg mit am Ende viel Block- und Geröllgelände hinauf zur Fuorcla Albana (2870 m, mit Nothütte).

Höhe Einstieg: 

2870 m

Abstieg:

Wie Aufstieg

Kartenmaterial:

Swisstopo 1257 St. Moritz, 268 T Julierpass

Bemerkungen:

Aufgrund der exponierten Gratlage ist der Steig bei Gewittergefahr unbedingt zu meiden!

Autor: 

Andreas Jentzsch

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Von St. Moritz nach Silvaplana und auf den Julierpass bis man ca. 2 km vor der Passhöhe (ca. 4 km ab Silvaplana) rechts die Chamanna dal Stradin (Haus) erreicht.

Talort / Höhe:

St. Moritz  - 1822 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Chamanna dal Stradin  - 2161 m

Bilder (5)

Fuorcla Albana, 2870 m

Fuorcla Albana, 2870 m

Am eigentlichen Klettersteig

Am eigentlichen Klettersteig

Tiefblick zurück auf den Aufstiegsweg und der Fuorcla Albana (links).

Tiefblick zurück auf den Aufstiegsweg und der Fuorcla Albana (links).

Am eigentlichen Klettersteig

Am eigentlichen Klettersteig

Gipfel

Gipfel

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.