Silvapark Klettersteig Ballunspitze

Klettersteig
Mittel
(2)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit C/D
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 380 Hm  /  650 Hm
1:45 Std.  /  3:15 Std.
Absicherung
AbsicherungSehr gut
AusrichtungNordost
AusrichtungNordost
Zustiegszeit
Zustiegszeit 0:30 Min.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 1:00 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Gebirge:
Berg:
Ballunspitze  (2671 m)
Charakter:

Schöner Urgesteinsklettersteig auf den aussichtsreichen Grenzberg zwischen Tirol und Vorarlberg. Der Klettersteig wurde geschickt durch die zentrale Nordwand gelegt. Vom Gipfel genießt man den Ausblick in die Gletscherwelt der Silvretta bzw. zu den schroffen Felstürmen des Rätikons. Im Tal rundet der türkisfarbene Kops-Speichersee das Landschaftsbild positiv ab.

Genaue Routenbeschreibung:

Vom Einstieg über eine steile Rampe (B/C) und eine luftige Ecke (B/C) auf eine flache Plattenrampe (A). Auf dieser nach links zu einer Wandstufe (B), die zu einer längeren, leichten Gratpassage (B) führt. Über eine Querung (A) gelangt man zu einer Plattenzone (B) links der Kante, nach einer Wandstelle (B) erreicht man einen guten Rastplatz. Eine Rampe (A) leitet zum Beginn der großen Plattenzone. Nach einer steilen Wand (C) und einer kurzen Querung (A/B) erreicht man den 1. Überhang (C/D, wegen des gespannten Drahtseils originell zu klettern). Danach über schöne Platten (A/B und B) zum 2. Überhang (C/D), der aber auch nur kurze schwere Passagen hat. Eine flacher werdende Plattenzone (B) bringt einen zu einer Plattenrampe (A/B) der man nach links zu einem leichten Grat folgt (A und A/B). Der Schlussteil beginnt leicht (A/B), bis man nach einer kurzen Stufe (B) und einer großen glatten Rampe die letzte schwere Stelle (C) kurz unterhalb des Gipfelkreuzes erreicht. Vom Kreuz quert man kurz nach Westen (A/B) bis zum Ende der Drahtseilsicherung (dort beginnt der Abstiegsweg).

Ausrüstung:

Komplette Klettersteigausrüstung und Helm; für Schwächere evtl. ein kurzes Sicherungsseil.

Bemerkung zu den Versicherungen:

Stahlseil (12 mm), Trittplatten, Handgriffe

Ergänzung zur Schwierigkeit:

2 Stellen C/D, sonst meist um B/C

Zustieg zur Wand:

Von der Bergstation der Birkhahnbahn dem markierten Weg in Richtung Kops Stausee und Breitspitze folgen. Im Bereich der Bergstation des Schleppliftes zweigt ein Steig (Schild "Klettersteig") links ab. Diesem folgt man fast bis unter die Felsen. Auf ca. 2250 m (N46 57.561 E10 07.837) zweigt dann links der Zustieg ab, man quert unter den Felswänden bis zum Einstieg. Einstiegskoordinaten: N 46°57'31,1", O 10°08'06,5"

Höhe Einstieg: 

2290 m

Abstieg:

Vom Gipfel anfangs in nordwestlicher Richtung den Steigspuren talwärts folgen. Es folgen einige mit Trittplatten und Handgriffen versicherte Stellen. Auf ca. 2250 m trifft man wieder auf den Zustiegsweg, diesem folgt man zum Ausgangspunkt.

Kartenmaterial:

Alpenvereinskarte 26 Silvrettagruppe, 1:25.000
BEV ÖK 170 Mathon, 1:50.000
Kompass WK 41 Silvretta-Verwallgruppe, 1:50.000, ISBN 3-85491-047-9
Freytag & Berndt WK 373 Silvretta Hochalpenstraße, 1:50.000, ISBN 3-85084-773-5

Bemerkungen:

Der Klettersteig und vor allem der Abstieg ist bei Nässe sehr heikel.

Infostand: 

30.06.2007

Autor: 

A. Jentzsch-Rabl u. D. Wissekal

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Auf der A12 bis nach Landeck, dann auf der B 188 durch das Paznauntal nach Galtür. Ca. 2 km hinter Galtür befindet sich der Weiler Wirl - dort bei der Talstation der Birkhahnbahn parken.

Für den alternativen Fußaufstieg (30 Min. länger) folgt man der Straße in Richtung Bielerhöhe und biegt kurz vor der Mautstelle rechts zum Kops-Speicher ab. Ca. 2 km nach der Abzweigung zweigt links ein Schotterweg ab, in diesem Bereich parken.

Mit Öffis: Mit der Bahn nach Landeck und weiter mit dem Bus (Linie 4240) bis Galtür Wirl.

Talort / Höhe:

Galtür  - 1584 m

Bilder (36)

Übersicht

Übersicht, Gut zu sehen der Zu- und Abstiegsweg (orange) und der Klettersteig (rot) in der zentralen Wand., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Zustieg

Zustieg, Kurz oberhalb der Bergstation der Birkhahnbahn, Foto: Dieter Wissekal

Einstieg

Einstieg, Beim Einstieg des Klettersteiges., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Einstiegswand

Einstiegswand, In der Einstiegswand, unten der Kops Stausee, Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Einstiegswand

Einstiegswand, In der steilen Einstiegswand., Foto: Dieter Wissekal

Rastplatz

Rastplatz, Nach der Rastmöglichkeit im unteren Teil., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Erste C-Stelle

Erste C-Stelle, Bei der ersten C-Stelle im Mittelteil., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Plattenzone

Plattenzone, Am Beginn der Plattenzone., Foto: Dieter Wissekal

1. Überhang

1. Überhang, Im ersten Überhang (C/D), dieser ist wegen dem weit oben gespannten Seil originell zu klettern., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Platte

Platte, In der großen Plattenzone im Mittelteil, Foto: Axel Jentzsch-Rabl

2. Überhang

2. Überhang, Beim 2. Überhang in Wandmitte, Foto: Dieter Wissekal

2. Überhang

2. Überhang, Unmittelbar nach dem zweiten Überhang., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Bergsteigen.at meets Klettersteig.com

Bergsteigen.at meets Klettersteig.com, Oben treffen wir auf Ernst Riha von klettersteig.com, Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Leichte Plattenrampe

Leichte Plattenrampe, In der leichten Plattenrampe im oberen Teil., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Steile Platten

Steile Platten, Zum Schluss wird es wieder steiler., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Ausstieg beim Kreuz

Ausstieg beim Kreuz, Der Steig endet direkt beim Gipfelkreuz., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Ausstieg

Ausstieg, Die letzten Meter vor dem Kreuz, Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Luftiges Gipfelkreuz

Luftiges Gipfelkreuz, Das Gipfelkreuz steht sehr exponiert auf einem Felsblock. Der Klettersteig endet genau beim Kreuz., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Abstieg

Abstieg, Entlang von Steigspuren geht es wieder hinunter - bei Nässe heikel!, Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Blockgelände

Blockgelände, Das Blockgelände beim Abstieg, Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Klammerstelle beim Abstieg

Klammerstelle beim Abstieg, Eine der versicherten Passagen beim Abstieg, Foto: Dieter Wissekal

Steig

Steig, Am Ende trifft man auf den Zustiegssteig und folgt diesem wieder zum Ausgangspunkt., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Foto: pfeifer

Foto: pfeifer

Foto: pfeifer

Ballunspitze

Ballunspitze, Sehr sportlicher Klettersteig! Gut gesichert! Gipfelkreuz, Foto: Reinhard Salner

Aufstieg Silvapark

Aufstieg Silvapark, Blick zum Kopsstausee vom 1. Drittel!, Foto: Reinhard Salner

ein Stück unterm Gipfel

ein Stück unterm Gipfel, Sehr schöner, gut abgesicherter Steig mit wenigen künstlichen Tritten, viel Natur., Foto: Kecki

einfach schön

einfach schön , Foto: christoph pfeifer

Ballunspitze

Ballunspitze , Foto: Andreas Koller

Im oberen Drittel des Steigs

Im oberen Drittel des Steigs , Foto: Andreas Koller

Gipfel der Ballunspitze

Gipfel der Ballunspitze , Foto: Andreas Koller

Abstieg

Abstieg , Foto: Andreas Koller

Über den dächern von Galtür

Über den dächern von Galtür , Foto: Sascha Neuschl

Foto: Sascha Neuschl

Geschafft - am Kreuz

Geschafft - am Kreuz , Foto: Sascha Neuschl

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.