Schwarzachscharte vom Ghf. Kühle Rast

Skitour
Leicht
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit2
AusrichtungNord
AusrichtungNord
Aufstieg
Aufstieg1290 Hm
Aufstiegszeit
Aufstiegszeit4:00 Std.
Snowboardgeeignet
SnowboardgeeignetJa
Schneeschuhgeeignet
SchneeschuhgeeignetNein
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Auf der Röte  (2740 m)
Charakter:

Wenn man die richtigen Schneeverhältnisse erwischt, eine perfekte, längere und vor allem leichte Skitour. Sanfte Hänge leiten einen durch den sog. Schwarzachgrund hinauf zur gewaltigen Scharte. Von der Schwarzachscharte (auch Höhenbergnieder genannt) hat man einen perfekten Ausblick auf die Zillertaler Alpen. Der Anstieg wird wegen des langen Tals zu unrecht wenig besucht - vor allem nach Neuschneefällen und einer entspannten Lawinensituation ist der Aufstieg zu empfehlen. Wer dann im knietiefen Pulverschnee das lange Tal hinunter schwingt, wird diese Tour zu Recht hoch oben in seiner Tourenbestenliste einreihen.

Genaue Routenbeschreibung:

Man folgt der Rodelbahn in Richtung Schwarzachtal Jausenstation. Kurz vor der Jausenstation bleibt man auf der östlichen Bachseite und geht zur Unteren Schwarzachalm. An den Almhütten vorbei zu einer Brücke und auf die rechte (westliche) Bachseite wechseln. Man steigt immer entlang des Baches aufwärts. Vor einer Engstelle wechselt man wieder die Bachseite und gelangt auf ein Flachstück vor einem etwas steileren Hang - diesen am besten am rechten Rand überwinden. Danach flach, direkt auf die große Scharte zu und auf der linken Seite hinauf auf die Scharte (große Felsblöcke).

Abfahrt wie Aufstieg.

Kartenmaterial:

AV-Karte Nr. 34/1, Kitzbüheler Alpen, West

Alpenvereinskarte Nr. 35/2 Zillertaler Alpen, Mitte

Bemerkungen:

Der weitere Aufstieg von der Schwarzachscharte hinauf "Auf der Röte" ist meist abgeblasen und nur direkt auf dem breiten Rücken machbar. In der Regel wird die Skitour in der Scharte beendet.

Die Route ist primär im Hochwinter lohnend - die Route an sich ist nie steil und angenehm zu begehen. Links und rechts vom Kar sind aber gewaltige Lawinenhänge, weshalb man diesen Anstieg nur bei entspannter Lawinensitutation begehen sollte.

Im Frühjahr ist die Tour natürlich auch gut möglich – durch die vielen Lawinenkegel von den steilen Hängen links bzw. rechts vom Kar ist die Abfahrt (und vermutlich auch der Aufstieg) aber mühsam.

Infostand: 

04.02.2018

Autor: 

Axel Jentzsch-Rabl

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Auf der A12 bis zur Abfahrt Zillertal und weiter auf der gut ausgebauten B169 über Zell am Ziller nach Hainzenberg, vorbei an der Talstation der Gerlossteinbahn in Richtung Gerlospass. Nach einer längeren kurvigen Fahrstrecke kommt rechts der Gasthof Kühle Rast. Genau beim Gasthof rechts in Richtung Schwarzachalm bis zum Parkplatz (Achtung: Die vordersten Parkplätze sind für die Besucher der Schwarzachalm freizuhalten - bitte im Wald parken). Öffis: Mit der Bahn nach Jenbach und dann mit der urigen Zillertalbahn bis nach Zell am Ziller, von dort mit dem Bus zum Ghf. Kühle Rast.

Talort / Höhe:

Hainzenberg  - 903 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Parkplatz beim Gasthof Kühle Rast im Schwarzachtal.  - 1195 m

Bilder (14)

Der Aufstieg zur Schwarzachscharte.

Der Aufstieg zur Schwarzachscharte.

Auf dem Forstweg.

Auf dem Forstweg.

Vor der Unteren Schwarzachalm - ganz hinten das Ziel, die Scharte.

Vor der Unteren Schwarzachalm - ganz hinten das Ziel, die Scharte.

Bei den Almhütten der Unteren Schwarzachalm.

Bei den Almhütten der Unteren Schwarzachalm.

Nach der Alm beginnt das lange Kar.

Nach der Alm beginnt das lange Kar.

Im Mittelteil - hinten sieht man den einzigen, etwas steileren Hang der Tour.

Im Mittelteil - hinten sieht man den einzigen, etwas steileren Hang der Tour.

Dieser steile Hang wird am besten am rechten Rand (westlich) überwunden.

Dieser steile Hang wird am besten am rechten Rand (westlich) überwunden.

Am Ende des etwas steileren Hanges.

Am Ende des etwas steileren Hanges.

Nach dem Steilstück folgt noch ein langes Flachstück bis zur Scharte.

Nach dem Steilstück folgt noch ein langes Flachstück bis zur Scharte.

Die letzten Meter vor der Scharte - rechts der Rücken hinauf zur "Auf der Röte".

Die letzten Meter vor der Scharte - rechts der Rücken hinauf zur "Auf der Röte".

Auf der Schwarzachscharte (2475 m) mit Blick nach Westen.

Auf der Schwarzachscharte (2475 m) mit Blick nach Westen.

Der Beginn der Abfahrt ist der Lohn der langen Spurarbeit.

Der Beginn der Abfahrt ist der Lohn der langen Spurarbeit.

Perfekter Pulver von oben bis unten....

Perfekter Pulver von oben bis unten....

Am Ende wieder vorbei an der Unteren Schwarzachalm.

Am Ende wieder vorbei an der Unteren Schwarzachalm.

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben