Madrisella Klettersteig

Klettersteig
Mittel
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit C/D
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 430 Hm  /  950 Hm
2:30 Std.  /  5:00 Std.
Absicherung
AbsicherungSehr gut
AusrichtungNord
AusrichtungNord
Zustiegszeit
Zustiegszeit 1:15 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 1:15 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Gebirge:
Berg:
Madrisella  (2466 m)
Charakter:

Ein richtiger Genussklettersteig mitten im Montafon – anders kann man den Eisenweg an der Nordwand der Madrisella nicht beschreiben. Geschickt wurden die zahlreichen Vertikalpassagen mit unzähligen Klammern entschärft – nur ganz kurze C/D Passagen müssen geklettert werden. Genussklettersteiggeher finden an der mittelschweren Ferrata zahlreiche Rastpositionen und können so den Blick in die tolle Bergwelt genießen. Fantastische Bergwelt, ein nicht allzu schwerer Nordwand-Klettersteig und mit etwas Glück ein zahmes Murmeltier beim Zustieg stehen bei diesem Bergtag auf dem Programm.

Genaue Routenbeschreibung:

Siehe Topo.

Erhalter:

TVB bzw. Bergbahn.

Ausrüstung:

Komplette Klettersteigausrüstung und Helm.

Bemerkung zu den Versicherungen:

Sehr gut mit Stahlseil gesichert.

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Nur wenige kurze Passagen C/D, meist um C und leichter. Für Leute mit guter Ausdauer geht der Madrisella-Klettersteig auch als C-Ferrata durch.

Zustieg zur Wand:

Von der Versettla Bahn Bergstation steigt man auf der Schotterstraße (unten kurz Pfad) zur Alpe Nova ab. Von der Alpe Nova taleinwärts auf die mächtige Madrisella zu gehen. Beim sog. Seressee zweigt bei einem Felsblock links der Zustiegspfad zum Klettersteig ab. Am Ende steil – besser schon vorher die Ausrüstung anlegen – hinauf zum Einstieg auf dem Vorbau.

Ein zahmes Murmeltier beim Zustieg:

Abstieg:

Vom Ende des Klettersteiges in ca. 15 Minunten zum Gipfel der Madrisella (2466 m). Von dort nördlich dem Kamm entlang – vorbei am Gipfel der Versettla (2372 m) - und weiter in Richtung Burg (2247 m). Vor dem letzten Grat entweder links über den sog. Burgklettersteig (A/B; kurzer, leichter Gratklettersteig) oder rechts davon auf dem Wanderweg zurück zur Bergstation.

Bemerkungen:

Bei Nässe und Schneelage den Klettersteig besser nicht begehen. Nordwand – es ist vor allem im unteren Teil am Morgen recht frisch. Kurz vor dem Seressee sieht man evtl. zahme Murmeltiere – aber Vorsicht, die haben auch scharfe Zähne.

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Von Bludenz auf der B188, über St. Gallenkirch, bis nach Gaschurn. In Gaschurn befindet sich gegenüber der Talstation der Versettla Bahn ein großer Parkplatz.

Talort / Höhe:

Gaschurn  - 979 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Versettla Bahn Bergstation  - 2010 m

Bilder (21)

Übersicht Madrisella-Klettersteig inkl. Teile von Zu- und Abstieg.

Übersicht Madrisella-Klettersteig inkl. Teile von Zu- und Abstieg.

Beim Zustieg

Beim Zustieg

Ein zahmes Murmeltier kurz vor dem Einstieg

Ein zahmes Murmeltier kurz vor dem Einstieg

Auf dem Vorbau - dort beginnt der Klettersteig.

Auf dem Vorbau - dort beginnt der Klettersteig.

Die erste steile Wand.

Die erste steile Wand.

Im unteren, steilen Teil

Im unteren, steilen Teil

Dort stecken aber viele Klammern

Dort stecken aber viele Klammern

Blick in Richtung Alpe Nova.

Blick in Richtung Alpe Nova.

Die kurze Abstiegspassage nach dem Klemmblock.

Die kurze Abstiegspassage nach dem Klemmblock.

Eine der vielen Gratpassagen.

Eine der vielen Gratpassagen.

Die Steilwand im Mittelteil.

Die Steilwand im Mittelteil.

Dort ist etwas Ausdauer gefragt.

Dort ist etwas Ausdauer gefragt.

Auf dem breiten Grat nach der Steilwand.

Auf dem breiten Grat nach der Steilwand.

Die Steilstufe am Beginn der letzten zwei Grattürme.

Die Steilstufe am Beginn der letzten zwei Grattürme.

Steil aber nicht allzu schwer erreicht man den zweiten Gratturm.

Steil aber nicht allzu schwer erreicht man den zweiten Gratturm.

Auf dem Grat zwischen den beiden letzten Aufschwüngen.

Auf dem Grat zwischen den beiden letzten Aufschwüngen.

Die letzte Vertikalpassage nach einer Querung.

Die letzte Vertikalpassage nach einer Querung.

Beim Ende des Madrisella Klettersteiges.

Beim Ende des Madrisella Klettersteiges.

Die letzten Meter vor dem Gipfel.

Die letzten Meter vor dem Gipfel.

Auf dem Gipfel der Madrisella

Auf dem Gipfel der Madrisella

Beim Abstieg zur Bergstation - der linke Felsgrat ist der kurze Burg-Klettersteig

Beim Abstieg zur Bergstation - der linke Felsgrat ist der kurze Burg-Klettersteig

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.