Skitouren Studie

28.08.2015 - 09:48

Skitouren Studie

Hey Leute,

Wir sind Taina Müller und Lukas Ernstbrunner, zwei Medizinstudenten aus Österreich und planen eine sportmedizinische Studie über “Verletzungen beim Skitourengehen” zu starten.

Wir sind gerade dabei, so viele begeistete Skitourengeher als möglich zu kontaktieren und für unsere Studie zu gewinnen. Nachfolgend wird beschrieben, worum es überhaupt bei der geplanten Studie geht, und welchen zeitlichen Aufwand mögliche Teilnehmer betreiben werden.

Aktuell ist nur wenig über die Inzidenz und Ursache von Verletzungen beim Skitourengehen bekannt. Diesbezügliche Informationen sind jedoch entscheidend für die Umsetzung von entsprechenden Präventionsstrategien. In Kooperation mit dem Institut für Sportwissenschaft der Universität Innsbruck versuchen wir, anhand der zu erhebenden Daten Ansatzpunkte für evidenzbasierte Präventionsmaßnahmen in dieser Sportart zu schaffen.

Die Studie startet mit dem 01.Oktober 2015 und wird über eine Saison bis April 2016 durchgeführt

Ziel ist es, ein Minimum von 100 Teilnehmer/innen über den Österreichischen Skiverband, den Österreichischen Alpenverein, den Bayrischen Alpenverein etc., Internetforen, soziale Netzwerke und persönliche Kontakte zu rekrutieren.

Was muss ich als Teilnehmer konkret tun?

Zu Beginn der Studie wird von allen Teilnehmer/innen eine Einverständniserklärung eingeholt. Vorab werden allgemeine Informationen wie Alter, Geschlecht, Nationalität, etc. sowie sportspezifische Informationen, einschließlich des bevorzugten Geländes, Erfahrung, Leistungsniveaus, etc. via personalisiertem Onlinefragebogen gesammelt. Dieser Fragebogen nimmt zur Beantwortung in etwa 10 Minuten in Anspruch.

Nachfolgend müssen alle Teilnehmer/innen einmal monatlich (zu einem definierten Zeitpunkt) online einen personalisierten Fragebogen ausfüllen mit dem Ziel, folgende Informationen zu erhalten: Anzahl der Skitouren, Standort der absolvierten Tour(en), Schnee- und Wetterbedingungen, etc.. Im Falle einer Verletzung werden weitere Fragen bezüglich Umstände, Zeitpunkt, betroffene Körperregion, Ursache etc. gestellt. Abhängig davon, ob eine Verletzung stattgefunden hat oder nicht, wird die Beantwortung des monatlichen Fragebogens maximal 15 Minuten beanspruchen. Wurde keine Skitour im vergangenen Monat absolviert, ist der Fragebogen innerhalb kürzester Zeit abgeschlossen.

Wir sind davon überzeugt, dass wir mit dem geplanten Projekt die Grundlage zu einem noch sichereren Skitourengehen schaffen können. Dazu benötigt es allerding Eure Hilfe, weshalb wir sehr auf Eure Teilnahme und Unterstützung hoffen.

Für Rückfragen stehen wir euch jederzeit persönlich oder unter der E-Mail-Adresse [email protected] zur Verfügung.

Herzliche Grüße und vielen Dank,

Taina Müller und Lukas Ernstbrunner

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben