Frieder Nordwand

08.03.2014 - 23:46

Frieder Nordwand

„Königlich-Bayerische Eisrinnen-Jagd“

Topo siehe www.nordalpenklettern.lima-city.de/Frieder_Nordwand.htm

Wir haben heute leider recht ungünstige Schneebedingungen erwischt. Schon den Ausgangspunkt haben wir nicht mit dem Auto erreicht, da die Forststraße noch zu viel Schnee hatte und die Bodenfreiheit unseres Opel Corsa nicht ausgereicht hat: also schon mal 1 km Forststraße hinterlaufen. Im unteren Steilwald gab’s dann durchfeuchteten Schnee, welcher auf Gras ständig abrutschte. Im Latschengelände war dann grundloser Pulverschnee, so dass man nur unter Benutzung von Latschenzweigen als Tritt überhaupt vorwärts kam. Auf freien Schneeflächen ist man hüft- bis schultertief versunken. Wir sind deshalb schon weiter unten nach links in Rinnen ausgewichen und haben auch einmal eine Sackgasse erwischt. D.h. unser Zustieg zum Eis war wahrscheinlich nicht die Originallinie.

Das Eis dagegen war super zu klettern und steht fett da.

Aufgrund der verlorenen Zeit im Zustieg zum Eis haben wir uns dann für den Schnellausstieg via „Milchmädchen-Variante“ entschieden.

Der Abstieg hat sich dann auch mächtig gezogen, wegen des tiefen Schnees. Selbst auf der Forststraße ist man auf den ersten Kilometern noch knietief eingebrochen. Einen Übergang vom Elmaustraß’l zum Fürstenweg um direkt zum Auto zu kommen haben wir im Dunkeln nicht gefunden und sind deshalb ganz nach unten gelaufen und haben unser Auto dann mit dem Zweitwagen geholt.

Der Schnee auf dem Fürstenweg hat gegenüber morgens erheblich abgenommen. Ich denke die Schneebedingungen werden bis zum nächsten Schneefall jetzt täglich besser werden.

Thomas unterwegs mit Andreas, Etienne und Stephan

16.03.2014 - 23:50

AW: Frieder Nordwand

Momentan noch super Eisverhältnisse in der Tour. Das Eis steht noch dick

da und ist bei den derzeitigen Temperaturen super soft und an der

Oberfläche auch erstaunlich trocken. Allerdings fließt hinter den Fällen

schon teilweise Wasser, sodass die Bindung zum Fels wohl bald nicht

mehr so gut sein wird. nach dem Eisschlauch sind wir dann der

Originallinie von Ralf Sussmann weiter gefolgt. Hierzu nach dem

Eisschlauch zunächst noch ca. 40 m gerade die Schneerinne hoch und dann

90° nach rechts auf ein schmales exponiertes Felsband (M2). In dieser

Originallinie gibt es oben immer wieder kurze Mixedpassagen bis M3, die

man gut seilfrei machen kann. Die abschließende M4-Stelle in der letzten

Seillänge haben wir dann aufgrund der hereinbrechenden

Schlechtwetterfront und ständiger Spindrifts rechts umgangen.

Wenn noch nicht gespurt ist, ist unbedingt darauf zu achten, dass man

sich möglichst früh den Zustieg zum Eisschlauch gut einprägt. Der ist

nämlich alles andere als intuitiv und leicht zu finden. Generell quert

man am Anfang lange nach links bevor man dann über Schneerinnen und

Latschen zum Eisfall gelangt. Eine genaue Beschreibung gibt es auf der

Webseite von Ralf Sussmann. Das dort beschriebene Abklettern/Abseilen

(M3) vom Orientierungspunkt war bei uns aber nicht nötig. Der derzeitige

Weg geht irgendwo durch Latschen durch. Momentan ist der Zustieg auch

gut eingespurt, sodass man den Eisschlauch leicht finden sollte. Einzig

am Anfang nach dem Abstieg vom Orientierungspunkt gibt es einen Verhauer

gerade nach oben. Dieser Spur nicht folgen, sondern der Spur, die nach

links quert. Generell sollte man den zeitlichen Aufwand für den Zustieg

nicht unterschätzen (insbesondere, wenn man selbst spuren muss).

Derzeit noch viel anstrengender als der Zustieg und die Tour selbst war

jedoch der Abstieg. Der war richtig grausam. Im Abstieg von der

Friederspitze und beim Rauslaufen auf der Forststraße liegt nämlich noch

richtig viel Schnee. Der Schnee war bei uns tiefer Sulz mit einem 2 cm

dicken nicht tragfähigen Harschdeckel (aufgrund es Temperatursturzes mit

Einbruch der Schlechtwetterfront), sodass wir bei jedem Schritt

Oberschenkel-/Hüft-tief eingebrochen sind. Wir haben für den Abstieg bis

zum Auto daher ca. 4,5 Stunden und jede Menge Kraft und Nerven

gebraucht.

Geht je nach Temperaturen und Wetter vielleicht noch 1-2 Wochen. Danach wirds mit dem Eis glaub ich spannend.

Mehr Bilder und Info's unter www.gipfelbuch.ch/gipfelbuch/detail/id/65433 und auf der Webseite von Ralf Sussmann www.nordalpenklettern.lima-city.de/Frieder_Nordwand.htm

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.
Nach oben